Reine Routine

@ctmagazin | Editorial

Reine Routine

"Wie, Du hast kein ISDN?" Auch wenn der taktvolle Kollege es nicht ausspricht, er meint: "Darf ein c't-Chefredakteur so rückständig sein?" Nun, der wird sich nicht länger dem Spott der Redaktion aussetzen. ISDN muss her.

Am 2.8. bestelle ich also eine Tk-Anlage nebst ISDN-Beauftragung, Umstelltermin vorzugsweise freitags. Zwei Tage später ist die Anlage da. Die Umstellung werde spätestens in zwei Wochen erfolgen, versichert der Lieferant.

Drei Wochen später frage ich bei ihm nach, ob sich die Telekom nicht schon hätte melden sollen. Wenig später teilt er per E-Mail mit, dass mein Auftrag bereits am 4.8. Telekom-intern von Mannheim nach Hannover gelangt sei.

Doch die Suche zweier Abteilungen anhand von Auftragsnummern, Rufnummer oder meinem Namen erbringt - nichts. Mein Lieferant fasst nach. Und - wow - tags drauf liegen die ersehnten Schreiben der Telekom im Briefkasten. Mein Auftrag vom 25.8. (sic! - das war der Vortag) werde am 1.9. ausgeführt.

Der NTBA trifft rechtzeitig ein. Freitagmittag der Anruf "Gleich gehts los" von der Telekom, und wenig später hat der Analoganschluss ausgehaucht. Um 15 Uhr steige ich hinab in den Keller. Das grüne NTBA-Lämpchen sagt "ok". Die Tk-Anlage sagt nichts - kein Freizeichen. Ab in die Firma und ein ISDN-Telefon geholt. Kein Freizeichen. Beim Nachbarn gehts.

Krasser Planungsfehler - ich habe kein Handy. Störstelle also beim Nachbarn anrufen. Ja, man gehe der Sache nach, noch am Wochenende. Oh-oh. Ich hatte meiner Frau versprochen, dass wir höchstens eine Stunde ohne Telefon sein würden. Immerhin kann ich nun in Ruhe neu verkabeln.

Samstagmorgen. Mit der Störstelle am drahtlosen Telefon des Nachbarn in den Keller. "Also, ich kann Ihren NTBA sehen, sieht alles ok aus". Ist es aber nicht. Gemeinsam gelingt es uns, ins ISDN-Telefon die richtige MSN einzuprogrammieren - ein Rückruf 30 Minuten später kündet von Erfolg.

"Der Computer ist bei der Umstellung stecken geblieben, die Analognummer war noch nicht gelöscht." Hm, eine Software ganz ohne Fehlermeldungen? Nein, Freitagnachmittag! Im Geiste sehe ich Bildschirme gespickt mit Fehlermeldungen - in menschenleeren Zimmern.

Nun endlich die Anlage ausprobieren. Wie schön, dass man sich jetzt selbst via Telekom anrufen kann - doch es erscheint keine Rufnummer auf dem neuen CLIP-Telefon. Telefon kaputt? Anlage? Firmware-Updates nötig? Die Telekom schaltet doch alle ISDN-Features aktiv, auch CLIR. Oh, das Feature aber heißt Rufnummernunterdrückung - und ist tatsächlich aktiv. Toll! Das kann meine ISDN-Anlage selbst, aber sie kann halt keine Rufnummer übermitteln, wenn die Telekom das verhindert.

Also den Telekom-Service beauftragen, CLIR abzuschalten. Ob ich nicht gleich noch T-DSL beantragen wolle? Das sei im Sonderangebot, Netzwerkkarte nur 1 Mark. Eingedenk Kollege Schnurers T-DSL-Termin, bei dem sich ein "klar, sofort" in ein "am 1.12." wandelte, - nein, danke. Doch ob noch etwas abwarten bei der Telekom irgendwas nützt? Kollege Behr jedenfalls kommentierte meine ISDN-Odyssee mit "Oh, genau wie bei mir vor fünf Jahren."

Detlef Grell

Kommentare

Anzeige