Roboterkrieg in San Francisco

Trends & News | News

Zum zweiten Mal ließ man in San Francisco unter der Flagge 'Robot Wars' ferngesteuerte Roboter in einem Wettkampfturnier aufeinander los. Die Probanden hatten, vom Publikum gefeiert, vielfach Gelegenheit, sich gegenseitig auszuschalten.

Marc Thorpe, vor Jahren als Chef der Modellabteilung von Industry, Light & Magic für die Special Effects der Indiana-Jones-Trilogie oder die 'Rückkehr der Jedi-Ritter' verantwortlich, wollte sich eigentlich nur sein Leben vereinfachen und eine Fernbedienung in seinen Staubsauger einbauen. Während der Arbeiten kam ihm der Gedanke, daß ferngesteuerte Vehikel eine prächtige Plattform für einen modernen Gladiatorenkampf abgeben könnten. Kurze Zeit später begannen die Vorbereitungen zu Robot Wars 94 (c't 11/94, S.67). Nach dem Erfolg der Veranstaltung im letzten Jahr traten diesmal knapp 50 Systeme in vier Gewichtsklassen an zwei Tagen an.

Die Vertreter der Super- und Leichtgewichtsklassen entpuppten sich beim Publikum mangels der zerstörerischen Energie größerer Massenkräfte eher als Belustigung, während die aktiven Teilnehmer diese Ebene als idealen und kostengünstigen Einstieg sahen. Im Finale der Schwergewichte mußte 'The Master' (in der Abbildung links) gegen 'Thor' bereits während des zweiten Angriffs nach zehn Sekunden wiederum den Verlust seiner Trennscheibe vermelden; ihm blieb als Angriffswaffe lediglich der Hebemechanismus. Kurz darauf ließ Thor plötzlich kraftlos die Arme herunterhängen, nachdem The Master seinen Hebearm in Thor rammte: Das gesamte Hydrauliksystem war schlagartig ausgefallen; der Gegner hatte den Zugang zur schwachen Stelle gefunden. Vom Publikum begeistert registriert, stieß Thor, unbeweglich geworden, eine große Wolke aus. Dann schob The Master seinen Gegner, ein lange Öllache hinterlassend, in die Ecke. Nicht unerwartet ging das erste Aufeinandertreffen autonomer Roboter vollkommen daneben und hinterließ die (eher beruhigende) Gewißheit, daß diese Sparte der Robotik noch längere Phasen einer stürmischen Entwicklung durchlaufen muß. Den absoluten Höhepunkt der Veranstaltung bildeten die beiden Schwergewichtskämpfer: Rauch überall, plötzlich steht Merricmac unbeweglich und damit ungeschützt in der Mitte. Nur der Hydraulikmotor macht noch Lärm. Dann stoppt auch Thors Motor und wieder deutet eine Öllache auf das Problem. La Maschine kreist schnell um die eigene Achse; eindeutiges Zeichen des Siegers für das Kampfende. Das Publikum feiert den Sieger, die Schlacht ist geschlagen: 'Pick up information for next year.'(fm)

Anzeige
Anzeige