Schnappschuss

Test & Kaufberatung | Kurztest

SnapzProX tut sich als komfortable Bildschirmfoto-Fabrik für Mac-OS-X-Anwender hervor.

Der Screen-Grabber, den Apple zu Mac OS X mitliefert, hat sich als ergänzungsbedürftig erwiesen. SnapzProX, das OS-X-Pendant des populären Shareware-Bilderjägers von Ambrosia, kennt neben den gewohnten Funktionen zum Einfangen von Fenstern, Menüs oder Auswahlbereichen auch das gemeinsame Erfassen mehrerer gewählter Einzelobjekte. Dazu zählen Menüleiste und Dock. So kommt man mühelos zu überlappenden Screenshots. Hilfreich ist auch die Option, nicht ausgewählte Bildschirmbereiche zu dimmen.

Das Programm speichert seine Bilder in den gängigen Formaten oder als PDF-Dokumente ab. Auf Wunsch führt es eine Palettenanpassung durch, setzt künstliche Ränder oder eingewebte Wasserzeichen hinzu. Für 20 Dollar Aufpreis bringt es zudem die Fähigkeit mit, einen QuickTime-Film aufzuzeichnen, auf Wunsch mit Audiospur. Dabei verfolgt Snapz das Geschehen auf einem Bildschirmausschnitt wahlweise von einem festen Kamerastandpunkt aus oder folgt dem Mauszeiger.

Nach 15 Tagen markiert die unregistrierte Programmversion ihre Screenshots mit einem Hinweis - spätestens dann lohnt es sich, eine Registrierung ernsthaft in Erwägung zu ziehen. (Tobias Engler/psz)


SnapzProX 1.0
Screenshot-Werkzeug
Systemanforderung Mac OS X
Download www.AmbrosiaSW.com/utilities/snapzprox
Preis 29 US-$ (mit MOV-Aufzeichnung 49 US-$, Updates jeweils um 10 US-$ ermäßigt)

Anzeige