Smartphone-Akku während der Radtour laden

Test & Kaufberatung | Test

Wer mit dem Fahrrad unterwegs ist, kann recht einfach durch das Strampeln auch seinen Smartphone-Akku laden.

In den meisten Fällen ist heutzutage ein leicht laufender Nabendynamo im Vorderrad eingebaut – tagsüber wird die erzeugte Energie jedoch für die Beleuchtung nicht benötigt. Effektive Laderegler sorgen für Ausgangsleistungen weit oberhalb der gesetzlich vorgeschriebenen drei Watt.

Damit lässt sich etwa der Smartphone-Akku während der Radtour laden. Beim System von Busch+Müller, dessen Montage wir hier zeigen, lässt sich auch ein Pufferakku anschließen. Dieser sorgt nicht nur für eine geschwindigkeitsunabhängige und damit schonende Ladung des Smartphones, sondern speichert zudem überschüssige Energie für die Verwendung am Abend. (ll)

Den vollständigen Artikel finden Sie in der c't-Ausgabe 14/11, S. 112.

Kommentare

Anzeige