So gelingt das Backup ganz einfach

So gelingt das Backup

Praxis & Tipps | Praxis

Nichts hilft besser als ein Backup gegen Datenverluste durch Viren, Erpressungstrojaner, Fehlbedienungen, Hardwareschäden, Diebstahl, Feuer, Löschwasser und so weiter.

Ein Backup hilft gegen (fast) alle Beschädigungen und Schädlinge. Die Sicherung der eigenen Daten ist dennoch unbeliebt. Dabei ist das Anfertigen von Backups ganz einfach – wenn Sie ein paar Grundregeln beachten:

Ein Backup kann im Ernstfall nur dann helfen, wenn es wirklich vorhanden ist. Raffen Sie sich auf!

Am besten hilft ein Backup, wenn es aktuell ist. Das Anfertigen schreit also nach ständiger Wiederholung. Es gibt daher eine einfache Antwort auf die Frage, wann der richtige Zeitpunkt fürs nächste Backup ist: Jetzt!

Für den Anfang reicht das simple Kopieren Ihrer Dateien auf ein USB-Laufwerk mit dem Datei-Explorer. Das sichert Ihre Daten zwar nicht vor allen denkbaren Gefahren ab, aber vor vielen.

Um Daten vor fast allen Gefahren zu schützen, beachten Sie die 3-2-1-Regel: 3 Kopien auf 2 Datenträgern, davon 1 außer Haus. Eine simple Form der Umsetzung ist, eine Kopie der Dateien auf der lokalen Platte und zwei weitere auf zwei USB-Laufwerken zu speichern, von denen Sie eines etwa bei Verwandten oder am Arbeitsplatz parken.

Nichts ist ärgerlicher, als ein Backup anzufertigen und dann erst im Ernstfall zu merken, dass dabei etwas schiefging. Also checken Sie, ob das Sichern geklappt hat – und auch, ob die Wiederherstellung funktioniert.

Hier haben wir für Sie einige Anleitungen zusammengestellt, mit denen Sie ganz leicht zum Backup kommen.

Ein Hinweis noch: Alle hier aufgeführten Anleitungen drehen sich um das Sichern Ihrer persönlichen Dateien. Wenn Sie stattdessen eine komplette Windows-Installation sichern wollen,empfehlen wir stattdessen unser Sicherungsskript c't-WIMage. Eine Einleitung, alle Anleitungen und das Skript selbst finden Sie unter ct.de/wimage.

(axv)

Kommentare

Anzeige
Anzeige