Spaß mit Android

Xperia Play bringt Android das Spielen bei

Wissen | Know-how

Mit mechanischen Knöpfen sollen Spieler auf dem Xperia Play besser zurecht kommen als mit Touch-Bildschirmen. Bereits zum Start stehen 50 Android-Spiele zur Auswahl.

Auf den ersten Blick ist das Sony Ericsson Xperia Play ein ziemlich dickes und schweres Plastik-Smartphone. Über eine solide Schiebemechanik verwandelt es sich in eine Spielkonsole, deren Knöpfchensteuerung mit Playstation-Buttons und Steuerkreuz an die PSP Go erinnert. Ein kleines Touchpad in der Mitte ersetzt zwei analoge Daumenpads. Darüber lassen sich Spiele zwar nicht besser als auf dem Touchscreen steuern, aber immerhin versperren die Daumen nicht die Sicht. Shooter-Freunde hätten sich zusätzlich zum Beschleunigungssensor noch ein Gyroskop zum Zielen gewünscht, das fiel aber leider dem Rotstift zum Opfer.

Der 4-Zoll-Touchscreen leuchtet mit rund 270 cd/m² nur im Smartphone-Mittelfeld, überstrahlt aber eine PSP um 50 Prozent und ist einigermaßen sonnenscheintauglich. Das Display zeigt dank seiner Auflösung von 854 × 480 Pixeln gestochen scharfe Bilder. Die internen Lautsprecher wissen mit ihrem kräftig klaren Klang zu überzeugen.

Zusammen mit der Adreno-205-GPU und den 512 MByte Hauptspeicher zieht die Single-Core-CPU von Qualcomm (1 GHz, Snapdragon MSM8255) zwar gegenüber aktuellen Dual-Core-Geräten wie dem LG Optimus Speed den Kürzeren, hat aber genügend Leistung, um ruckelfrei durch Menüs zu navigieren, 720p-Videos abzuspielen und selbst aufwendige 3D-Spiele flüssig darzustellen.

In den 3D-Performance-Tests des GLBenchmarks 2.0.3 schaffte es bisweilen die doppelte Framerate eines iPhone 4, reicht aber bei weitem nicht an die Leistung eines iPad 2 heran. Der 1500-mAh-Akku hielt bei unserem Spieletest etwas über 4 Stunden – kein überragender Wert, aber man kann damit leben.

Als Betriebssystem läuft auf dem Play das Android 2.3.2, ein Update auf 2.3.3 ist angekündigt. Sony Ericsson hat es optisch angepasst und einen eigenen Multimedia-Player sowie eine universelle Mailbox für eingehende Nachrichten und soziale Netzwerke installiert. Die 5-Megapixel-Kamera taugt für Gelegenheitsknipser, das Telefon punktet mit guter Rauschunterdrückung.

Anzeige