Fazit

Rechner per Wake-on-LAN übers Internet einschalten

Praxis & Tipps | Praxis

Seite 4: Fazit

Die Weckrufe per Klopfzeichen zu übertragen erfordert etwas mehr Aufwand als die beiden anderen Verfahren und bietet deutlich mehr Sicherheit, setzt aber einen Linux-Router voraus. Andererseits ist das Risiko mit einer Weiterleitungsregel auf einem Hardware-Router gering und diese Variante ebenfalls empfehlenswert.

Die Gefahr, dass Hacker das eigene LAN nur mittels unbeantworteter UDP-Pakete erobern, ist relativ gering – die danach genutzten Protokolle zum Zugriff auf den geweckten Rechner dürften wesentlich anfälliger sein. Bei der Auswahl dieser Server-Programme sollte man immer auch an die Sicherheit der privaten Daten denken. (je)

Anzeige