Websites aktuell

Trends & News | Web-Tipps

www.wekacityline.de/

Das ortsbezogene Infoportal der Weka-Verlagsgruppe bietet neben Branchenverzeichnissen vorrangig Verlinkungen zu allerlei Angeboten Dritter. Dabei werden diese Services mit Parameterübergabe so in die Cityline-Struktur eingebunden, dass sie wie organische Bestandteile davon wirken: www.stadtplan.net liefert passende Karten, von www.radarfalle.de kommen Infos über fest installierte Tempokontrollen, www.onlinewetter.de steuert den passenden Wetterbericht bei und www.troedelmarkttermine.de dient als Quelle für die nicht sinnvoll gefilterte und auch ansonsten wenig aussagekräftige Liste regelmäßiger Antik-, Floh- und anderer Märkte. Das Konzept der Cityline ähnelt dem von www.meinestadt.de, das wir bereits in c't 6/2000 auf Seite 86 vorgestellt haben. Während dort jedoch vor allem die Vielfalt der Informationsmöglichkeiten lockt, kann die Weka-Site mit PDF-Ausgaben gedruckter Ortsbroschüren zu zahlreichen Kleinstädten aufwarten. Diese Druckwerke, die neben historischen Abrissen und zahlreichen Daten in der Regel auch fotografierte Ortsansichten bieten, sind von einem der Weka-Verlage herausgebracht worden und konnten so ihren Weg auf die konzerneigene Ortsinfo-Portalsite finden. Auf diese Weise ergänzen sich ‘meinestadt.de’ und die Cityline-Seiten sinnvoll - wer etwas über eine Stadt wissen will, zieht am besten beide Web-Angebote heran. (psz)


www.internet-notruf.de/

Auch in der modernen Gesellschaft, die totale Kommunikation und totale Information auf ihre Fahnen geschrieben hat, stehen Menschen manchen Lebenssituationen einsam, sprach- und hilflos gegenüber. Bisweilen mangelt es nur an jemandem, der einfach zuhört - in anderen Fällen ist konkrete Beratung oder auch weiter reichende Hilfe notwendig. Das Internet als weitgehend anonymes Medium bietet manchem eine Möglichkeit, ohne große Schwellenangst auch in Notsituationen einen Kontakt aufzubauen. Die ehrenamtlichen Helfer vom Internet-Notruf-Center Deutschland, der Aktion eines gemeinnützigen Vereins, lassen sich per Web-Formular anonym und über eine verschlüsselte Verbindung ansprechen und antworten per E-Mail. Das Spektrum der Notfälle, um die es dabei gehen kann, reicht von Missbrauch und anderer Gewalt über Mobbing bis hin zu Depressionen und Ängsten. Auch Straftaten können hier anonym gemeldet werden. Zusätzlich zum bereits länger bekannten Schülernotruf, der etwa in Zeugnisnöten oder bei Konflikten in der Familie helfen möchte, gibt es hier einen Lehrer-, einen Frauen-, einen Männer- und einen Senioren-Notruf. Ein spezieller Ansprechbereich für Behinderte ist in Vorbereitung. Im Normalfall wird eine Hilfe-Message innerhalb von einem bis zwei Tagen beantwortet. Eine Testanfrage zeigte Erfreuliches: professionelle Ratschläge, brauchbare Tipps für mögliche nächste Schritte, kein Blabla. (psz)


www.twirlix.de/
www.primespider.com/

Hin und wieder findet sich unter den wie Pilze aus dem Boden schießenden Suchmaschinen und Web-Verzeichnissen doch noch eine neue Idee, eine besondere Zielrichtung oder ein besonderer Pfiff - etwas, das den betreffenden Dienst aus der Masse heraus hebt. Das gilt beispielsweise für Twirlix. Dieser deutschsprachige Web-Katalog, der nach eigenen Angaben über eine Million internationale Sites verzeichnet, tut sich dadurch hervor, dass er eine redaktionelle Bewertung der Web-Angebote liefert: Jede Site bekommt zwischen einem und fünf Smilies, wobei der ‘Fünfer’ die Spitze markiert. Darüber hinaus spendiert Twirlix auf Wunsch ein kleines Vorschaubildchen für jedes Web-Angebot, was der Übersicht zugute kommt, und eine kleine Flagge gibt über die jeweilige Sprache Auskunft. Die Surftips gliedern sich in 16 Hauptbereiche von ‘Computer & Internet’ bis ‘Geisteswissenschaften’. Beim Durchstöbern merkt man, dass die Redaktion die Auswahl nicht blind getroffen, sondern Wert auf wichtige und ergiebige Sites gelegt hat.

Eine Besonderheit gegenüber anderen Web-Wegweisern kann auch der Primespider geltend machen: Der österreichische Suchdienst, den viele Yuppies sicherlich zum Pflichteintrag in ihren Organizern erklären werden, widmet sich speziell den Themenbereichen der so genannten New Economy und kennt hier einen Bestand von derzeit rund 600 redaktionell ausgewählten Sites. Diese grast er den Betreibern zufolge alle zwei Wochen ab und hält sich so auf dem Laufenden. Die Einteilungshierarchie der verzeichneten Angebote unterscheidet zunächst die drei großen Bereiche ‘Praxis’, ‘Service’ und ‘Basics’, um dann weiter in insgesamt 16 Kategorien von ‘Wissensmanagement’ bis ‘Chaos & Complexity’ zu verzweigen. Etliche der erfassten Sites passen nur mit Mühe zu den Kategorien, bei deren Anwahl sie erscheinen - was hat etwa eine Liste über Dokumentenmanagement-Software mit ‘Commercial Law’ zu tun? Vielfach liefern die Fundstellen aber hochkarätige Informationen. Dadurch, dass es möglich ist, Suchanfragen üblicher Form auf bestimmte (auch kombinierte) Primespider-Kategorien zu beziehen, lässt sich die Recherche in der Welt von Aktien, Werbung und Märkten einigermaßen gezielt gestalten, auch wenn es dabei nicht ohne ‘Lufttreffer’ abgeht. (psz)


www.congrat.de/

Geburts- und Namenstage haben es antrainiert, Weihnachten hat für viele längst keinen anderen Sinn mehr und zusätzliche Anlässe wie der Valentinstag verhindern, dass man aus der Übung kommt: Schenken ist Bürgerpflicht. Auch das Osterfest beginnt sich bereits zu einer weiteren Geschenke-Startrampe zu entwickeln. Damit man über all diesen Anlässen niemanden der Freunde, Verwandten und Kollegen vergisst, die einen begründeten Anspruch auf ein Geschenk haben, bietet sich Congrat als Erinnerungshilfe an. Hier kann man kostenlos eine Termindatei mit Geburtstagen und allerlei anderen persönlichen Jahrestagen anlegen, auf die man dann per E-Mail automatisch aufmerksam gemacht wird. Die üblichen allgemeinen Gelegenheiten berücksichtigt der Congrat-Dienst darüber hinaus ohnehin. Ganz Dreiste lassen in unverblümter Gier eine Empfehlung an Freunde schicken, denen Congrat dann eröffnet, dass sie sich ebenfalls eine Geschenkanlasstermindatei einrichten lassen können und dass der Geburtstag des Empfehlenden dabei zuvorkommenderweise gleich automatisch eingetragen wird. Wer nun gar nicht weiß, wo er die fälligen Geschenke erwerben soll, kann sich auch direkt bei Congrat umsehen: Dort lassen sich per Versand allerlei Geschenke im Wert zwischen zehn und einigen Hundert Mark bestellen - darunter so nützliche Dinge wie ein aufblasbares Titanic-Modell mit ebenfalls aufblasbarem Eisberg. (psz)


Die Websites aus c't 8/2000

Anzeige
Anzeige