Websites aktuell

Billigere Bahnkarten

Trends & News | Web-Tipps

www.mitbahnen.de

Ab dem 15. Dezember ändert die Deutsche Bahn ihr Tarifsystem, mit gravierenden Konsequenzen für die Reisenden. In ein paar Wochen müssen Spontanreisende mehr bezahlen, und die Bahncard verliert die Hälfte ihrer Sparkraft. Aber es gibt auch Positives: Attraktive Gruppenrabatte. So zahlen bis zu vier Mitreisende eines Vollzahlers beim Kauf einer Gruppenkarte nur noch die Hälfte des normalen Preises, und bei Sechser-Gruppen wird es noch billiger.

Thomas Winkler und Sebastian Stadtlich aus Göttingen haben deshalb das neue Tarifsystem beim Schopf gepackt und www.mitbahnen.de gegründet. Dort kann man per Online-Anzeige nach Mitfahrern fahnden und sich die eingesparten Euros teilen. Voraussetzung ist eine kostenlose Registrierung, einige Sekunden später flattert der Freischaltcode in die Mailbox. (ku)


www.reiseberichte-aus-aller-welt.de

André Feys Reiseportal lohnt sich nicht nur für Globetrotter und Gelegenheitsurlauber, die ihren nächsten Trip vorbereiten wollen. Auch die armen Leute, die zu Hause sitzend im trüben November ihr Fernweh bekämpfen müssen, werden gerne in den vielen persönlichen Reiseerlebnissen stöbern. Da geht es monatelang auf dem Motorrad von Norden nach Süden durch den amerikanischen Kontinent. Ein Elektroingenieur findet vor der Küste von Honduras Geschmack am Tauchen, gibt seinen Beruf auf und arbeitet seitdem als Tauchlehrer. Aber auch die vielen praktischen Tipps und Links sind auf jeden Fall mehrere Klicks wert. (ku)


www.schottenhandy.de

Gute Zeiten für Vieltelefonierer, denn bei Abschluss vieler Verträge gibt es die Hardware, das Handy, kostenlos mit dazu. Danny Hörbe aus Halle stellt auf www.schottenhandy.de Infos über Sonderangebote, Verträge und Warenproben zusammen - nützlich für den Durchblick auf dem Handymarkt, obgleich die langen Listen über Logos und Klingeltöne nicht jeden interessieren dürften. (ku)


www.planet-helmi.de

Von Helmi und seinen Freunden Uli, Michi, Lisa und Kati können Kids noch jede Menge lernen. Etwa wie man sicher zur Schule kommt und was man auf dem Weg dorthin alles beachten muss: Beim Straße überqueren keinen Comic lesen, sich vor Lastern in Acht nehmen oder nicht ohne Helm aufs Fahrrad steigen. In Helmis Welt bekommen Youngster der ersten Grundschulklassen auch erklärt, wie man ein Notruftelefon benutzt und warum solche Telefone wichtig sind, und im Fernseh-Tower sehen sie sich vor dem Computer noch einmal die Abenteuer der fünf Freunde an - lehrreich gemacht. (ku)


www.photo.net

Engagierte Foto-Amateure finden im Web nicht nur mit eBay einen riesigen Gebrauchtmarkt, sondern auch Informationen zu allgemeinen und ausgefallenen Themen und die Möglichkeit, die eigenen Werke einem breiten Publikum zu präsentieren. Ein zentraler Anlaufpunkt ist die (englischsprachige) Community auf photo.net. Dort wird Ein- und Aufsteigern die Wahl der Ausrüstung (digital, Kleinbild, Mittelformat, Sucherkamera, Spiegelreflex etc.) erleichtert. Das Spektrum der Tests reicht von aktuellen Kameras wie der Hasselblad H1, Rolleiflex 6008AF oder Leica Digilux weit zurück in die Äonen der Schraub-Leicas, Sucher-Nikons und Rollei TLRs.

Die Besprechungen stammen von erfahrenen Fotografen und setzen sich angenehm von Traktaten à la ‘ich bin stolz auf meine neue Kamera und will allen erzählen, wie toll sie ist’ ab, die man im Netz so häufig findet. Hinter jeder Besprechung folgen die teils recht kritischen Kommentare der Community. Viele Autoren lockern ihre Beiträge statt mit Abbildungen der Kameras durch Fotos auf, die beim Test entstanden sind.

In den stark frequentierten Foren werden einfache und knifflige Fragen ausführlich beantwortet. Das Foren-Archiv birgt eine gewaltige Masse an Informationen, die sich mit der einfachen Suchfunktion nur schwerlich ausloten lässt. Und schließlich können registrierte Mitglieder ihre Fotos auf photo.net veröffentlichen und von anderen beurteilen lassen. Vielleicht wird das Werk gar zum Bild der Woche gekürt und erscheint für einige Tage auf der Eingangsseite. (ad)


www.dgob.de
http://playgo.to/interactive/german
www.goproblems.com
www.hitachi.co.jp/Sp/tsumego/igohpe.htm
http://igs.joyjoy.net
www.gobase.org

In Japan, China und Korea ist Go ein Volkssport; hierzulande spielen es nur wenige Eingeweihte, was dem faszinierenden, gleichermaßen einfachen wie komplexen Brettspiel nicht gerecht wird. Die Grundregeln sind sehr einfach zu erlernen. Nichtsdestotrotz ist es am zweckmäßigsten, die ersten Partien zusammen mit einem erfahrenen Spieler zu absolvieren, der ein Gefühl für Go vermitteln kann. Der deutsche Go-Bund listet dazu auf seiner Homepage bundesweit Spiele-Abende auf.

Wer erst einmal vom Go-Fieber infiziert ist, der findet im Internet Unmengen an Informationsmaterial und Hilfen, um die Spielstärke zu verbessern - vom ‘interaktiven Weg zu Go’ für Einsteiger über goproblems.com, das Aufgaben unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade bereithält, bis hin zu den Tsumego-Problemen (‘Leben und Tod’) von Minoru Harada für fortgeschrittene Spieler. Auf dem Internet Go Server tummeln sich immer potenzielle Partner für eine Partie; Begegnungen großer Turniere lassen sich mit der Go Base nachvollziehen. (jo)


Millionen Tipps und Tricks
Stephan Ehrmanns Surftipps für Mac-User
Die Websites aus c't 23/2002

Anzeige