Websites aktuell

Ab in die Sonne

Trends & News | Web-Tipps

www.kurz-mal-weg.de
www.abenteuerteam.de
www.de.lastminute.com
www.travelchannel.de
www.travelocity.de
www.expedia.de
www.opodo.de
www.ltur.de
www.flug.de

Der Trend zum Kurzurlaub hält an. Statt einmal im Jahr für ein paar Wochen am Stück der Heimat Adieu zu sagen, genießen die Deutschen ihre freien Tage lieber häppchenweise. Das muss nicht teuer sein: Ein verlängertes Wochenende im Wellness-Hotel gibt es bei kurz-mal-weg schon für unter 100 Euro. Die Site listet die Angebote nach Bundesländern auf.

Während des Krieges am Persischen Golf hielten sich die Deutschen mit Urlaubsbuchungen stark zurück. Die Angst vor terroristischen Anschlägen ging um. Auch die trüben Wirtschaftsaussichten verderben den Spaß am Geld ausgeben, zum Ärger der Händler, aber der Urlauber darf sich freuen, werden doch viele Reiseunternehmen gezwungen sein, Traumurlaube zu Schnäppchenpreisen anzubieten. Abwarten lohnt sich: So stellt der Last-Minute-Spezialist L’tur wenige Stunden vor der Abreise Flüge und Pauschalreisen ins Web, für die man oft nur noch ein Viertel des Originalpreises bezahlen muss.

Beim Buchen im Internet liegt das nächste Angebot nur einen Mausklick weit entfernt. Preisvergleiche sind einfach, aber auch notwendig, denn gerade bei Pauschalreisen mit Extras wie zum Beispiel Tagesausflügen tun sich große Unterschiede auf. Es lohnt sich also, vor der verbindlichen Buchung mehrere Internet-Sites zu konsultieren.

Freunde von Erlebnis- und Extremreisen können sich vom Abenteuerteam inspirieren lassen und dort den organisierten Ausflug in die südamerikanischen Anden, die Gletscherwelt oder das Rendezvous mit Mütterchen Russland gleich buchen. Selbstorganisierer holen sich Anregungen für die eigene Reise und urlauben danach deutlich preiswerter. (ku)


www.festivalguide.de

Durch den Festivalsommer in Deutschland und den europäischen Nachbarländern führt festivalguide.de. Die Website stellt jede Musikveranstaltung in einem Kurzportrait vor und informiert danach tabellarisch über Eintrittspreise, Anfahrtswege, Camping, Telefonkontakt, Pendelzüge und Parkmöglichkeiten. Internetnutzer bewerten den Erlebniswert der jeweils letzten Veranstaltung auf einer Notenskala von eins bis fünf, sodass man ungefähr abschätzen kann, ob sich der Besuch überhaupt lohnt. Die Tickets lassen sich in den meisten Fällen gleich online bestellen. Wer sich auf dem Laufenden halten will, abonniert den kostenlosen Festivalguide-Newsletter, der dann jeden Dienstag über die europäische Festivalszene informiert. (ku)


www.nuetzliche-links.de

Übersichtlich nach Themen geordnet versorgt nuetzliche-links den Internet-Surfer mit vielen hilfreichen Webadressen. Die virtuelle Flirtschule, Bildersuchmaschinen im Überblick, Fotoprintdienste, Schnäppchenführer, kostenlose MMS, Newsletter-Abos oder Gebrauchtmärkte geben einen kleinen Eindruck von der Vielseitigkeit des Angebots. Wer bereits ein ganz bestimmtes Rechercheproblem hat und sich nicht über den zweistufigen Thesaurus von Adresse zu Adresse hangeln will, benutzt die integrierte Suchmaschine - eine nützliche Site für tausendundeine Gelegenheit. (ku)


www.attac.de

Das Versprechen, die Globalisierung bringe Wohlstand für alle, habe sich nicht erfüllt. Die Kluft zwischen Arm und Reich werde immer größer, konstatiert Attac, der Verein der Anti-Globalisierer. Attac hat es sich zur Aufgabe gemacht, die vorherrschende neoliberale Ideologie zu demontieren. Globalisierung sei kein unausweichlicher Sachzwang, der von Märkten und Fakten geschaffen werde. Eine andere Welt sei möglich, reklamiert der Verein für eine solidarische Weltwirtschaft, auch wenn einige Politiker und Wissenschaftler den freien Handel über alle Grenzen hinweg als beste aller möglichen Welten preisen. Kostenlos kann man auf der Attac-Website Essays und Analysen zu hochaktuellen Themen wie Welthandel, Tobinsteuer Gesundheit, Alterssicherung oder Krieg und Globalisierung herunterladen. Auch die Kontaktadressen der Regionalgruppen stehen im Netz. Außerdem koordinieren die Globalisierungsgegner übers Internet Demos und Protestaktionen wie die Fahrt zum G8-Gipfel im französischen Evian. (ku)


www.ego-net.de

Nicht viel Neues verrät die 36-teilige Serie von ego-net über die typischen Unterschiede zwischen weiblichem und männlichem Geschlecht. Detailverliebt werden die stereotypen, bekannten Unterschiede bestätigt und mit Leben gefüllt: Mars und Venus, Frauen reden; Männer handeln, sehen besser, hören schlechter; und die vielbeschworene weibliche Intuition rührt einfach daher, dass Frauen im Nahbereich mehr Details wahrnehmen. Stimmt das denn wirklich alles?

Immerhin leistet Ego.net einen aktiven Beitrag zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit und startet einen Schnellkurs für Zukunftsdeuter und Handleser. Schicksals-, Herz- und Kopflinie können so manches Lebenskonzept unterstreichen oder durchkreuzen. (ku)


www.pixelkids.de/pau/htmlkurs

In elf Lektionen führt Paula von den Pixelkids ihre Freunde vor dem Bildschirm in die Geheimnisse der HTML-Programmierung von Webseiten ein. Der Kurs beginnt bei einfachen Tags zur Auszeichnung von Schriften und erklärt am Ende des pädagogisch gut aufgebauten Lehrgangs, wie Frames funktionieren. Das interaktive Potenzial des Internet schöpft Paula jedoch bei weitem nicht aus: Java-Progrämmchen, in denen die jungen Webprogrammierer auch HTML-Tags verändern können, hätten den Kurs lebendiger gestaltet. So bleibt am Ende langer Erklärungen nur der Klick auf eine vorgefertigte Beispielseite - für junge Kids zu viele Textpassagen. (ku)


Millionen Tipps und Tricks
Stephan Ehrmanns Surftipps für Mac-User
Die Websites aus c't 11/2003

Anzeige