Wer verdient wie viel? Teil 1: Angestellte

Wissen | Hintergrund

Angestellte c't-Leser haben in einer Online-Befragung Auskunft über ihre Einkommenssituation gegeben und gezeigt, wie sich ihre beruflichen Fähigkeiten ausgezahlt haben.

Alljährlich bitten wir unsere Leser um Auskunft über ihre Tätigkeit im IT-Bereich und ihre entsprechenden Einkünfte. Daraus entsteht diese Einkommensanalyse, die wir für Angestellte und Selbstständige erstellt haben. Der Vergleich beider Gruppen zeigt, ob es sich für einen Angestellten lohnen kann, in die Selbstständigkeit zu wechseln.

Vergrößern Gesamteinkommen nach Branchen: Von links nach rechts gesehen fallen die unterschiedlichen Lagen der Einkommensklasse von 50 bis 60.000 Euro auf. Dies zeigt zum Beispiel, dass in Banken und Versicherungen mehr als die Hälfte der Teilnehmer von diesen und darüber liegenden Einkommen profitiert.

Das Beispiel (Gehalt nach Berufsfeldern bei den Angestellten) zeigt den Aufbau der Diagramme: Die Säulen klassifizieren die Einkommen nach Berufsfeldern in Schritten von jeweils 10.000 Euro. Unterschiedliche Farben erlauben es, das eigene Einkommen wiederzufinden und Vergleiche mit anderen Berufsfeldern zu ziehen. Diese sind jeweils auf der horizontalen Achse abgetragen, während die vertikale Achse die Einkommensverteilung in Prozent zeigt. Ganz links ist die Klasse mit dem höchsten mittleren Einkommen dargestellt.

Jetzt fällt der enorme Anteil höchster Einkommen in Geschäftsführung und im Marketing auf, aber auch die Verteilung innerhalb dieser beiden Berufsfelder. Die Einkommensklasse 40 bis 50.000 erscheint jeweils gleich groß, liegt aber bei den Marketingexperten viel weiter oben in der Säule, sie kommen an die Ergebnisse der geschäftsführung nicht heran. Bei den Geschäftsführern hingegen scheint man Einkommen unterhalb dieser Klasse gar nicht zu kennen.

Kommentare

Anzeige