Worauf muss ich beim Kauf einer Tastatur achten?

Worauf muss ich beim Kauf einer Tastatur achten?

Test & Kaufberatung | Kaufberatung

Auch wenn Tastaturen altbewährt sind, gibt es große Unterschiede. Wir zeigen, welche Tastatur sich für welchen Zweck besonders gut eignet und was Sie beim Kauf beachten sollten.

Die Tastatur – das Urgestein der Eingabegeräte: Egal ob fürs Gaming, für das viele Schreiben im Büro oder für unterwegs am Notebook. Eine gute Tastatur ist unerlässlich und sie steigert die Produktivität.

Abhängig vom geplanten Einsatzzweck der Tastatur gibt es wichtige Unterschiede, die Sie vor dem Kauf beachten sollten. So variieren die Tastaturen hinsichtlich der Art der Kontaktgebung, der Form oder möglicher Zusatzfunktionen. Für viele Nutzer darf beispielsweise der Gegendruck und das Klicken der Tasten nicht fehlen. Ein angenehmes Schreibgefühl ist wichtig, manchmal sollte die Tastatur möglichst wenig Platz einnehmen oder muss Zusatztasten bereit halten. Wir zeigen Ihnen, welche Tastatur sich für welchen Gebrauch am besten eignet. Im Video gibt c't-Redakteur Julius Beineke nützliche Informationen über die verschiendenen Tastatur-Bauarten.

Anzeige

Darauf sollen Sie achten:

> leises Tippen
> angenehmes Schreibgefühl
> möglichst robust
> ergonomische Form
> Handballenauflage

Vieltipper setzen oft auf gute alte mechanische Tasten. Der Tastenanschlag sollte möglichst leise sein, um die Büronachbarn nicht zu nerven. Die Tastatur sollte außerdem eine angenehmen Form haben, damit die Hände nicht weh tun und robust sein, da sie einer starken Belastung ausgesetzt ist. Eine Handballenauflage ist für Vielschreiber empfehlenswert, weil die Hände so in einer entspannten Haltung verharren werden können. Mechanischen Tastaturen sind sehr robust und sie haben einen entscheidenden Vorteil: Einzelne Tasten lassen sich problemlos austauschen und durch einen Gummiring ist die Härte des Anschlags anpassbar.

Ebenfalls für Vielscheiber eignen sich Folien- oder Membrantastauren. Sie sind vergleichsweise preisgünstig, relativ leise und vermitteln oft ein angenehmes Schreibgefühl. Allerdings sind sie nicht sehr robust und verschleißen entsprechend schnell.

Ergonomisch geformte Tastaturen kommen der natürlichen Handhaltung nahe, weshalb sie körperliche Beschwerden in Händen und Handgelenken vermindern helfen. Gerade für Vielschreiber ist das vorteilhaft. Diese Tastaturen erfordern allerdings einige Eingewöhnungszeit – die Form ist nicht jedermanns Geschmack und passt auch nicht für jede Handhaltung optimal. Es gibt Modelle, die sich in ihrer Form individuell anpassen lassen. Ergonomische Tastaturen empfehlen sich besonders für Schreiber, die die Zehnfingertechnik beherrschen.

Tastaturen für Vieltipper (10 Bilder)

Cherry MX Board 5.0

Die kabelgebunden Cherry MX Board 5.0 ist relativ leise, hat jedoch einen schwammigen Druckpunkt. Sie ist mit verschiedenen Cherry-MX-Schalter erhältlich, was sie zu einem guten Allrounder macht. Eine Handballenauflage kommt der Ergonomie zugute.

Darauf sollten Sie achten:

> robust, hochwertig
> Tastenbeleuchtung (nach Belieben)
> Tasten mit Sonderfunktionen
> kabelgebunden (für Profi-Gamer)

Die meisten Gamer bevorzugen mechanische Tastaturen, da sie robust und ihre Tasten leicht austauschbar sind; außerdem gibt es sie in verschiedenen Varianten. Sehr beliebt sind die mechanischen Schalter von Cherry. Die diversen Ausführungen unterscheiden sich in der Lautstärke oder auch im Schreibgefühl. Eine farbliche Kennzeichnung hilft beim Auseinanderhalten der unterschiedlichen Cherry-Schalter.

Eine neue, noch langlebigere Technik sind opto-mechanische Schalter. Ihre Besonderheit: Die eingebaute Infrarot-Erkennung merkt, wie weit eine Taste gedrückt wird. Das kann in manchen Shootern den entscheidenden Unterschied ausmachen. So kann man mit einer Taste beispielsweise schleichen oder laufen, je nachdem wie stark man sie drückt.

Generell bevorzugen Spieler häufig hochwertige Tastaturen mit auffälliger Optik wie bunte Tastenbeleuchtung oder andere spannende Extras. Die Tastaturbeleuchtung erlaubt oft eine Vielzahl an Konfigurationsmöglichkeiten. Gamer sollten zudem auf Tasten mit Sonderfunktionen achten, die in Spielen oder zum Bedienen von Multimedia sehr nützlich sein können. Kabelgebundene Tastaturen sind dank ihrer schnellere Übertragungsrate in diesem Segment weit verbreitet. Im Alltag merkt man das kaum, einen Profi-Spieler kann aber selbst die kleinste Latenz stören.

Tastaturen für Gamer (5 Bilder)

Lioncast LK 30

Die sehr robuste, schwere Lioncast LK 30 gibt es mit linearen oder clicky Schaltern. Die Tasten sind weiß beleuchtet mit roten LEDs unter Feststelltaste, Num-Lock und Scroll-Lock. Sie bietet einige Sondertasten für Mediensteuerung und Makros. Die Handballenauflage überzeugt nicht ganz.

Wer viel unterwegs ist, nutzt meist ein Notebook. Wer daran lange Texte schreiben muss oder unterwegs spielen möchte, sollte sich die eingebaute Tastatur vor dem Kauf des Notebooks genauer ansehen und am besten auch mal probetippen. Notebooks gibt es nur im Gesamtpaket und weil man die Tastatur nicht wechseln kann, muss man hier oft Abstriche machen. Obgleich es große Unterschiede gibt, gilt generell: Je teurer das Gerät, desto besser auch die Tastatur.

Tastaturen in Notebooks müssen möglichst kompakt sein. Aus diesem Grund wird meistens die Scherenmechanik eingesetzt, die besonders flach und leise ist. Durch den geringen Hub hat man bei Notebook-Tastaturen dann oft das Gefühl, eine Taste kaum zu drücken – daran muss man sich gewöhnen. Besonders wenig Hub haben etwa Apples Butterfly-Tastaturen. Bei billigen Geräten hat man zuweilen das unschöne Gefühl, dass sich das Notebook beim Tippen durchbiegt – darauf sollten Sie bei der Auswahl des Notebooks achten. Meistens besitzen Tastaturen in Notebooks keinen Ziffernblock, um Platz zu sparen; Cursor-Blöcke sind oft in eine Zeile gequetscht. Lenovo vertauscht traditionell Strg- und Fn-Taste; die Belegung lässt sich aber im BIOS zurücktauschen. Eine Tastenbeleuchtung hilft Nutzern, die beispielsweise in Vorträgen oder im dunklen Zugabteil tippen müssen.

Es gibt Tastaturvarianten für spezielle Anforderungen und es gibt Allrounder, die für viele Zwecke taugen. Am Ende hängt es aber immer auch vom persönlichen Geschmack ab, welche Technik man bevorzugt. Möchten Sie gern ein Klickgeräusch hören oder das Drücken der Tasten spüren? Soll die Tastatur schnurgerade liegen oder ergonomisch gebogen sein? Probieren Sie die Tastatur vor dem Kauf möglichst einmal selbst aus, damit sie sich später damit auch wirklich wohl fühlen. (jube)

Mehr über die verschiedenen Tastaturen erfahren Sie in c't 21/2018:

Kommentare

Anzeige