Zusammenführung

Drucker- und Scannerhersteller setzen auf All-in-One-Geräte

Trends & News | News

Ordentliche Zuwächse versprechen sich die Hersteller dagegen bei den Kombis aus Drucker sowie Scanner und stellen zur CeBIT neue Billig-Modelle vor.

Pünktlich zur CeBIT haben die großen Druckerhersteller neue Multifunktionsgeräte auf Tintenbasis angekündigt. Mit dem MPC 190 von Canon und dem PSC 1210 von Hewlett-Packard gibt es auf der Messe zwei handliche Kombis zu jeweils 180 Euro zu sehen, die Drucken, Scannen und Kopieren können. Wettbewerber Lexmark stellte zwar unlängst mit dem X5150 ein nur 20 Euro teureres Multifunktionsgerät vor, bleibt jedoch wie schon im vorigen Jahr der CeBIT fern.

Während die Absatzzahlen für Drucker eher stagnieren, erzielten die Hersteller bei den Multifunktionsgeräten im vergangenen Jahr ein Wachstum von über 40 Prozent. Für dieses Jahr erwarten die Konsumforscher hier gar einen Zuwachs von 70 Prozent. Die Kombis gelten somit nach den Digitalkameras als eine der größten Wachstumsträger im Imaging-Segment.

In Bewegung geraten ist auch der Markt für Farblaserdrucker, seit einige Hersteller Ende vergangenen Jahres Geräte zu deutlich unter 1000 Euro auf den Markt gebracht haben. Passend zur zunehmenden Verbreitung dieser Drucktechnik stellt die niederländische Firma TheMagicTouch erstmals der Öffentlichkeit eine neuartige Technik zur Veredlung von Farblaserdrucken vor: Bei dem Qpix genannten Verfahren wird ein spezielles, PE-beschichtetes Papier nach dem Druck mit einem Kunststoffüberzug versehen, was dem Druck ein fotoähnliches Look-and-Feel verleihen soll. Das Laminat will TheMagicTouch in den üblichen Oberflächenqualitäten von seidenmatt bis hochglänzend anbieten. Für Fotofreunde mit Tintenaversion dürfte sich ein Besuch am Stand von Minolta-QMS, wo TheMagicTouch die Technik vorführen will, sicher lohnen.

In der Netzwerk-Drucktechnik erfreuen sich neben drahtlosen Verfahren Glasfaser-Lösungen steigender Nachfrage. Vor allem in sicherheitssensiblen Umgebungen wie Behörden setzt man auf die abhörsicheren Lichtleiter auch bei der Vernetzung von Druckern. Printserver-Spezialist SEH zeigt den ersten Glasfaser-Druckeradapter im Pocket-Format. Der IC125-Fastpocket-FX soll den direkten Anschluss von Druckern, Digitalkopierern und Multifunktionsgeräten mit Centronics-Port an Glasfasernetze vom Typ 100BaseFX ermöglichen. Das Gerät soll ab Mitte April zu 440 Euro erhältlich sein.

Bei Flachbettscannern geht der Trend zu immer höheren Auflösungen. Nachdem Epson bereits Ende vergangenen Jahres mit dem Perfection 3200 Photo vorgelegt hatte (siehe auch Scannertest in c't 6/2003 S. 188 ff.), kündigt nun auch Canon für die CeBIT ein Modell mit einer Auflösung von 3200 x 6400 dpi an. Um die hohe Auflösung der CCD-Zeile optimal ausnutzen zu können, haben die Entwickler den Scanner mit einem besonders lichtstarken Objektiv versehen. Für einen schnellen Datentransfer sorgen wahlweise ein FireWire- und ein USB-2.0-Port.

Microtek wird mit dem ScanMaker 6800 auf seinem Stand den ersten Flachbett-Scanner mit integrierter Staub- und Kratzerentfernung präsentieren. Dazu führt der Scanner nacheinander zwei Scans aus. Den ersten nutzt das so genannte ICE-System dazu, eine Art Landkarte mit den genauen Positionen der Defekte zu generieren. Der zweite Scan nutzt die Informationen, um die Defekte beim Scannen gleich zu korrigieren und ein bereinigtes Bild abzuliefern. (tig)

Canon, Halle 1, Stand 5b 2
Epson, Halle 1, Stand 7h 12
Hewlett-Packard, Halle 1, Stand 4h 2
Microtek, Halle 19, Stand D05
Minolta-QMS, Halle 1, Stand 3m 16
SEH, Halle 19, Stand B08