c't 19/2019 - Der Blick ins Heft mit IT-Jobs, Windows mit XXL-Desktops und smarte Steckdosen

c't 18/2019

@ctmagazin | Blog

In der aktuellen c't zeigen wir, wie man Windows für Riesen-Deskops und mehrere Monitore optimal einrichtet. Außerdem: Richtig bewerben, Steckdosen im Test und WLAN-Gigabit-Rekord im c't-Labor.

Moin aus Hannover,

In der aktuellen c't widmen wir uns dem Jobmarkt rund um IT-Berufe. Der hat sich grundlegend gewandelt: Zum einen sind neue Fähigkeiten bei Admins, Programmierern und Ingenieuren gefragt und es kommt stärker auf ein großes berufliches Netzwerk an.

Zum anderen müssen sich auch Arbeitgeber anders präsentieren. Bei derzeit über 80.000 freien IT-Stellen müssen sie häufig Bewerberinnen und Bewerber von ihrem Unternehmen überzeugen statt andersherum.

Mein Kollege Jan Mahn gibt Entwicklern außerdem Tipps, wie sie sich durch ihre Online-Präsenz am besten zur Geltung bringen. Da reicht eine Wordpress-Seite mit Steckbrief-Template heutzutage nicht aus, viel wichtiger sind Zertifikate für aktuelles Technik-Know-how und ein GitHub-Profil, das viel Programmier-Aktivität zeigt.

Viel Spaß beim Lesen der c't,


Achim Barczok
c't-Redaktion

Die Urlaubszeit ist zu Ende - zumindest hier in der niedersächsischen Hauptstadt - und langsam füllen sich die Büros in der c't-Redaktion wieder. Viele von uns bringen wunderschöne Urlaubs-Impressionen mit, schließlich sind Technik-Experten ja auch häufig passionierte Fotografen. Und da stellt sich der eine oder andere die Frage: Wie mogel ich ein paar meiner liebsten Fotos ins Heft, am Gegenleser vorbei?

Das war vor einigen Jahren vor allem im Hardware-Ressort ein beliebter Sport: Früher haben wir auf den Display-Flächen in Monitor- und TV-Tests Strände, Wasserfälle und Hügel abgebildet. An dieser Stelle montieren wir im Layout aber inzwischen nur noch einheitliche Farbflächen, damit die Fotos nicht vom eigentlichen Testobjekt ablenken.

Nun haben es die Kollegen aus dem Anwendungs-Ressorteinfacher, denn in einem Praxis-Artikel über Office- oder PDF-Software ist schnell mal ein schöner Sonnenuntergang oder Urlaubs-Selfie als Beispielbild in den Musterbrief eingefügt.

Alle anderen müssen sich mehr einfallen lassen. So hat beispielsweise Michael Link in c't 18/2019 die schlechte Routenberechnung einer Fahrrad-Navi-App mit einem angestrengt guckenden Selbstporträt auf steilem Bergpfad illustriert. Darüber hatte ich im vergangenen Newsletter berichtet.

Oder man macht's gleich wie unser Kamera-Experte André Kramer. Der schnappte sich für seine Reise an den Nordpol einfach vier Vollformatkameras aus dem c't-Testlabor und unterzog sie unterwegs einem Härtetest. Das Ergebnis gibt es in c't 19/2019 zu sehen, inklusive toller Fotoaufnahmen:

Bestellen Sie unsere Heftvorschau als Newsletter und erhalten Sie alle 2 Wochen einen Überblick über die aktuelle c't per Mail:

Kommentare