c't 21/2022 - Der Blick ins Heft mit Glasfaser und Mini-Drohnen

c't

@ctmagazin | Blog

In c't 21/2022 zeigen wir, wie Sie jetzt kostengünstig an einen Glasfaseranschluss kommen. Außerdem: Mini-Drohnen, die beeindruckende Fotos und Videos aufnehmen.

Moin aus Hannover,

es ist Dampf im Kessel, der Glasfaserausbau geht in Deutschland endlich voran: Derzeit flattern in vielen Straßen Angebote für einen Glasfaseranschluss ins Haus. Die sollten Sie sich unbedingt genau anschauen, denn mit den hohen Rabatten auf Neuanschlüsse können Sie später nicht mehr rechnen. Selbst wenn Sie aktuell eigentlich keinen schnelleren Anschluss benötigen: Es lohnt sich, auch mit einem Basisangebot zu wechseln. Damit bekommen Sie eine zukunftssichere Internetleitung, die zudem energieeffizienter als DSL ist.

In der aktuellen c't geben wir Tipps, worauf Sie beim Umstieg auf Glasfaser achten müssen, welche Förderprogramme es gibt – und wie Sie Ihr Eigenheim mit zusätzlichen Leitungen auf den Umstieg vorbereiten. Mein Kollege Urs Mansmann hat außerdem einen aktuellen Überblick über die verschiedenen Glasfasertarife für Privatkunden zusammengestellt.

Fliegen und die Welt von oben sehen – Drohnen machen es möglich. Fluggeräte mit guten Kameras waren lange Zeit schwer und teuer. Jetzt gibt es Mini-Drohnen ab 250 Gramm (S. 64), die tolle Videos machen. Und sie dürfen ohne Führerschein und an Orten geflogen werden, die für große Modelle tabu sind.

Rund 500 Euro geben die Deutschen im Durchschnitt für ein neues Smartphone aus. Für das Geld bekommt man ein gebrauchtes High-End-Gerät oder ein nagelneues Mittelklasse-Handy. Unser Test (S. 108) zeigt: Beide haben Vor- und Nachteile.

Sandboxie-Plus schränkt die Zugriffsrechte für Programme aufs Nötigste ein, um Kryptotrojaner zu stoppen und Datenmüll zu verhindern. Im Test konnte Sandboxie sogar ungewollte Zugriffe auf den Arbeitsspeicher verhindern (S. 120).

ange war der Markt für Grafikkarten überhitzt, jetzt sind viele Karten endlich wieder bezahlbar. Wir testen in der aktuellen c't Grafikkarte um die 300 Euro? (S. 100).

Sony wirbt bei seiner VR-Brille Playstation VR2 mit innvovativen Features wie Kopf-Haptik und Pupillentracking. Das Ergebnis: Ein beeindruckendes Virtual-Reality-Erlebnis (S. 50).

Betrüger locken ihre Opfer mit immer seriöser wirkenden Fake-Inseraten auf Kleinanzeigenportalen in die Falle. Wir decken ihre Machenschaften auf und zeigen, wie Sie sich schützen können (S. 132).

Bei hochwertigen Notebooks gehören Bildschirme im arbeitsfreundlichen Format 16:10 oder 3:2 zum guten Ton, Schmankerl wie 5G-Modems sind keine Seltenheit. Außer x86-Prozessoren von AMD und Intel stehen ARM-CPUs von Apple und Qualcomm zur Wahl (S. 88).

Bestellen Sie unsere Heftvorschau als Newsletter und erhalten Sie alle 2 Wochen einen Überblick über die aktuelle c't per Mail: