c't 8/2019 - Der Blick ins Heft mit Hacking-Gadgets, 5G und Profi-Servern

Blick in c't 7/19

@ctmagazin | Service

In c't 8/2019 testen wir Profi-Server, Sprachlern-Apps und schnelles RAM. Außerdem: Hacking-Gadgets unter der Lupe und 5G im Überblick.

Moin aus Hannover,

Eine Mittagspause reicht aus, um Ihren Desktop-Rechner komplett zu verwanzen. Ein ausgetauschtes DVI-Kabel macht alle paar Sekunden Screenshots und verschickt diese regelmäßig an den Angreifer. Ein täuschend echt aussehendes Ladekabel gibt sich als Tastatur aus und lädt heimlich Spionage-Software auf Ihren Rechner. Ein kleines Funkmodul wie das im Bild oben kapert die PowerPoint-Fernbedienung oder die Funkmaus und sendet Befehle ans Notebook.

Diese Hacking-Gadgets und viele mehr stellen wir in der aktuellen c't vor. Seien Sie auf der Hut, denn solche Hardware ist längst nicht mehr Geheimdiensten und professionellen Ganoven vorbehalten - jeder bekommt sie billig auf Amazon oder direkt als China-Import. In c't schreiben wir darüber, wie Sie sich davor schützen können.

Und wir blicken einem Profi-Hacker über die Schulter, der Schwachstellen in Unternehmen identifiziert und dabei die gleichen Tools wie die potenziellen Angreifer verwendet (Pentesting). Er sagt über die Termine bei den Firmen: "Beim ersten Pentest ist nicht die Frage, ob wir reinkommen, sondern ob wir es vor oder nach dem Mittagessen schaffen."

Viel Spaß beim Lesen der c't,

Achim Barczok
c't-Redaktion

Autonomer Roboter im Test: Der Anki Vector ist programmierbar, reagiert auf Fragen und spricht Python - ein perfektes Haustier für Nerds!

PayPal-Ärger ohne PayPal-Konto: In der c't-Rubrik "Vorsicht Kunde!" ärgern wir uns häufig über PayPal. Diesmal erlebte einer unserer Leser eine böse Überraschung. Obwohl er um den Dienst einen großen Bogen macht, hatte er auf einmal ein PayPal-Konto - ein Pizzadienst hatte es für ihn ungefragt eröffnet.

Sprachen lernen mit Apps: Mein Kollege André Kramer hat Dutzende Sprachlektionen gepaukt, um sich ein Bild von den wichtigsten Sprachlern-Apps zu machen. Besonders gefallen haben ihm die kurzweiligen Lektionen in Duolingo und die charmanten Videos in LinguaTV.

Was 5G wirklich bringt: Alle sprechen über 5G, doch kann der neue Mobilfunkstandard die hohen Erwartungen erfüllen? Wir zeigen anhand von Beispielen aus Industrie und Alltag, was 5G ändert - und erklären, ob die Bedenken um gesundheitliche Folgen durch Strahlung berechtigt sind.

Schnelles RAM in der Praxis: Teurer Arbeitsspeicher ist theoretisch rasend schnell, häufig kann man ihn im eigenen Desktop-Rechner aber gar nicht komplett ausnutzen. In c't lesen Sie, worauf man beim Kauf achten sollte.

Es ist wieder so weit. In dieser Ausgabe haben wir den berüchtigten c't-Aprilscherz versteckt. Haben Sie ihn entdeckt? Dann schreiben Sie mir an acb@ct.de!

Ich habe mir für diesen Newsletter nochmal den Aprilscherz aus dem vergangenen Jahr durchgelesen und musste ziemlich schmunzeln über die Smartphone-Entsperrung per Ohrabdruck. Beeindruckend finde ich, wie mein Kollege Alexander Spier damals ein komplettes Interview-Video lang die vermeintlich neue Technik detailliert beschrieben hat, ohne mit der Wimper zu zucken. Das Video finden Sie über den angehängten Link.

Vor fast zehn Jahren habe ich selbst einmal den Aprilscherz für c't schreiben dürfen. Damals ging es um Bakterien, die Plastik-DVDs zerstören. Mein Tipp damals: Am besten die DVDs umsortieren, damit sich die Bakterien nicht zu schnell verbreiten. Herrlich!

Bestellen Sie unsere Heftvorschau als Newsletter und erhalten Sie alle 2 Wochen einen Überblick über die aktuelle c't per Mail:

Anzeige