c't Meterix: Zählern auf die Finger geschaut

Wissen | Hintergrund

Bis 2020 sollen digitale Strom- und Gaszähler großflächig in der EU eingeführt und die Verbrauchswerte online an den Energieversorger übermittelt werden. In Zusammenarbeit mit der PTB haben wir das Live-Linux c't Meterix entwickelt, mit Sie auf die Verbrauchsdaten Ihrer Smart Meter zugreifen und so auch in Zukunft ihre Rechnungen überprüfen können.

c't Meterix

Die Tage mechanischer Strom- und Gaszähler sind sprichwörtlich gezählt. Bereits 2020 sollen nach der EU-Richtlinie 2009/72/EG großflächig digitale Zähler, sogenannte Smart Meter, in der EU eingeführt worden sein. Damit soll nicht nur der Stromverbrauch nahezu in Echtzeit bestimmt werden können, der Kunde soll auch dynamische Tarifmodelle mit zeitlich gestaffelten Stromkosten nutzen können. Außerdem ist es künftig nicht mehr nötig, den Energieverbrauch vor Ort beim Kunden abzulesen, der Energieversorger soll sie per Internet abrufen.

Um nicht jeden Strom- und Gaszähler mit einem Internetanschluss ausstatten zu müssen, werden zusätzlich sogenannte Smart Meter Gateways beim Endverbraucher montiert. Sie sammeln die von den digitalen Zählern gesendeten Verbrauchsdaten über das sogenannte Local Metrological Network (LNM). So lassen sich nicht nur die Daten mehrerer Zähler in einem Smart Meter Gateway sammeln, auch können Gateway und Zähler von unterschiedlichen Herstellern eingesetzt werden. Sogar die Umrüstung vorhandener elektronischer Stromzähler ist denkbar, indem sie um ein entsprechendes Kommunikationsmodul erweitert werden. Das Smart Meter Gateway ist zusätzlich mit dem Smart Home (HAN, Home Automation Network) und mit dem Internet (WAN) verbunden. Darüber sendet es die aufbereiteten Verbrauchsdaten an den Energieversorger und gibt auch dem Kunden Einblick in seinen Energieverbrauch -- unter anderem, um die Rechnung überprüfen zu können.

Um nicht die Smart Meter Gateways mit Displays und Bedienfeld bestücken zu müssen, hat die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) in der Richtlinie PTB-A 50.8 die Möglichkeit geschaffen, eine zertifizierte Software-Applikation zur Anzeige einzusetzen – sie erfolgt letztlich über das Internet in einem Webbrowser. Die Zertifizierung erfordert allerdings eine abgesicherte Softwareumgebung.Smartmeter, wofür wir in Zusammenarbeit mit der PTB c't Meterix entwickelt haben.

c't Meterix ist ein Live-Betriebssystem auf Basis von Ubuntu Linux, das Sie kostenlos herunterladen können. Für den Einsatz gibt es keine Software-Anforderungen, da Sie Ihren PC mit c't Meterix anstelle Ihres regulären Betriebssystems starten. Wie Sie c't Meterix auf eine CD brennen oder auf einen USB-Stick übertragen, finden Sie hier ausführlich beschrieben – die dazu erforderlichen Programme bekommen Sie ebenfalls kostenlos zum Download.

Der Zugriff auf die Verbrauchsdaten Ihrer Smart Meter erfolgt je nach Hersteller und Modell entweder direkt über Ihr Smart Meter Gateway im heimischen Netz oder über eine Portalseite des Energieversorgers. Eine Liste solcher Portale und Links zu einigen Demo-Seiten finden Sie auf der Homepage der PTB. (mid)

Kommentare

Infos zum Artikel

Kapitel
  1. c't Meterix: Zählern auf die Finger geschaut
    1. Smart Meter Gateways als zentrale Anlaufstelle
    2. PC mit c't Meterix als vertrauenswürdiges Display
  2. Download
  3. c't Meterix: Bootmedium erstellen
  4. c't Meterix einsetzen
14Kommentare
Kommentare lesen (14 Beiträge)
  1. Avatar
  2. Avatar
  3. Avatar
Anzeige
Anzeige