c't on tour: Jürgen Rink auf dem IT-Leiter-Kongress

IT-Leiter-Kongress mit c't-Chefredakteur Jürgen Rink

@ctmagazin | Blog

Ende Oktober treffen sich IT-Entscheider und -Verantwortliche auf dem Deutschen IT-Leiter Kongress in Düsseldorf. Auch c't-Chefredakteur Jürgen Rink ist dort vertreten.

Unter dem Motto "IT geht in Führung" geht es auf dem IT-Leiter Kongress um Informationstechnik als Innovationstreiber und Trendsetter, den Kampf um IT-Talente und natürlich um Cyber Security. Mehr als 2000 IT-Entscheider diskutieren in Düsseldorf die Trends von morgen und die Probleme von heute. In 100 Vorträgen des Kongressprogramms erhalten sie jede Menge Informationen und Denkanstöße.

Diese will auch Jürgen Rink, Chefredakteur des c't magazin, liefern: In seinem Vortrag am Dienstag, den 29.10., befasst er sich mit der hellen Seite des Darknet. Dabei wirft er einen Blick hinter die Kulissen und erklärt, warum die Gesellschaft das Darknet braucht – zum Beispiel als Whistleblower-Plattform.

Dr. Jürgen Rink

Zu solchen Plattformen gehört die von c't mitentwickelte Secure Drop; sie heißt hier "heise investigativ": Personen, die Missstände in ihrer Organisation mitteilen wollen, nutzen diesen Hidden Service und bleiben so anonym – selbst wenn die Staatsanwaltschaft beim Heise Verlag vor der Tür steht, kommt diese nicht an die Daten heran.

Wie Hidden Services für Whistleblowing-Briefkästen funktionieren und welche IT-Skandale damit bereits ans Tageslicht kamen – bei c't etwa die Sicherheitslücke Spectre in Prozessoren, die Affiliate-Affäre um Wonderize oder die Datenplauderei der Gesundheits-App Ada – , erfahren die Besucher von Jürgen Rink am 29. Oktober um 11:30 auf dem IT-Leiter-Kongress im Vortrag:

Die helle Seite des Darknet: Warum Sie als IT-Leiter über Whistleblowing-Briefkästen Bescheid wissen müssen



Viele der c’t-Investigativ-Recherchen sind nur möglich dank Informationen, die Leser und Hinweisgeber direkt oder anonym an uns übermitteln.

Wenn Sie selbst Kenntnis von einem Missstand haben, von dem die Öffentlichkeit erfahren sollte, können Sie uns einen anonymen Hinweis oder brisantes Material zukommen lassen. Nutzen Sie dafür bitte unseren anonymen und sicheren Briefkasten.
heise.de/investigativ


(uk)