c't uplink 25.2: Optimaler PC, Android-Bloatware entfernen, günstige SSDs

@ctmagazin | c't uplink

Heute in c't uplink bauen wir uns einen optimalen PC, entfernen vorinstallierte Android-Apps und testen schnelle und günstige SSDs.

*** Macht mit bei der großen c't-uplink-Umfrage unter ct.de/uplink-umfrage ***

Seit Monaten testet, feilt und schraubt das c't-Hardware-Ressort am optimalen PC. Herausgekommen sind in c't 26/2018 Bauvorschläge für leise Allrounder, für einen Budget-Gamer-PC und eine Highend-Workstation mit 16 Kernen. Christian Hirsch erklärt, was sich in diesem Jahr auf dem Komponenten-Markt getan hat, wieso der Gamer-PC so günstig ist und warum sich das Team beim 16-Kerner für eine Wasserkühlung entschieden hat.

Ronald Eikenberg aus dem Security-Ressort wollte auf seinem China-Android-Smartphone unnötigen Ballast abwerfen und hat eine Methode gefunden, zwangsinstallierte Apps auch ohne Root-Zugriff zu löschen. Das gelingt über die Entwickler-Schnittstelle ADB.


Lutz Labs hat neue PCIe-SSDs und eine SATA-SSD mit QLC getestet. Klingt alles kompliziert, bedeutet aber unter dem Strich: Einerseits gibts bei den schnellen SSDs mehr Auswahl, und andererseits könnten SSDS mit der günstigen QLC-Technik künftig eine interessante Alternative zu TByte-Festplatten werden.

Und zum Schluss: Ihr könnt uns zum Jahresende wieder Feedback geben, wenn ihr bei unserer großen c't-uplink-Umfrage auf ct.de/uplink-umfrage mitmacht. Wir verlosen unter den Teilnehmern T-Shirts aus dem heise shop. Optional könnt ihr uns außerdem über die Umfrage für die Silvesterfolge eure Vorhersagen fürs nächste Jahr schicken!

Mit dabei: Achim Barczok, Ronald Eikenberg, Christian Hirsch, Lutz Labs:

Die komplette Episode 25.2 zum Nachhören und Herunterladen:

Die c't 26/18 gibt's am Kiosk, im Browser und in der c't-App für iOS und Android.

Alle früheren Episoden unseres Podcasts gibt es unter www.ct.de/uplink. (acb)

Kommentare

Anzeige
Anzeige