c't zockt LIVE ab 17 Uhr: Umwelt-Simulation Eco

Umwelt-Simulation Eco

@ctmagazin | c't zockt

Die ausgefeilte Umwelt-Simulation Eco ist seit Anfang März im Early-Access-Programm von Steam. Im Live-Stream ab 17 Uhr ringt das c't-zockt-Team beim Aufbau einer neuen Zivilisation um technologischen Fortschritt und Erhalt der Umwelt. Können wir den Meteoriten aufhalten?

Auf den ersten Blick könnte man meinen, es handle sich bei Eco um ein Survival-Game: Mit wenigen Gerätschaften im Inventar startet man auf einem unberührten Planeten. Doch Gefahren sind rar in Eco, Wölfe und Bisons fliehen, tiefe Sprünge entlocken dem Avatar höchstens ein missbilligendes Brummen und so bleibt die einzige große Gefahr am Horizont ein Meteorit, der nach 30 Tagen einschlagen soll.

c't zockt LIVE am Donnerstag, 15. März ab 17 Uhr

Gemeinsam soll das verhindert werden. Doch bis man Meteoriten-Abwehr-Geschütze auffahren kann, dauert es eine Weile. Davor gibt es viele Fähigkeiten zu erwerben und einiges zu tun. Ist der Magen leer, kann man gar nichts mehr machen. Aber nicht nur genug zu essen, auch die Zusammensetzung der Nahrung ist entscheidend: Je ausgewogener, desto schneller erhält man Erfahrungspunkte. Der umfangreiche Fähigkeiten-Baum lässt schnell erahnen, dass nur mit Arbeitsteilung und koordinierter Verteilung der Skillpunkte alle nötigen Ziele erreicht werden können. Handel sorgt dafür, dass alle das bekommen, was sie brauchen. Je mehr Leute mitmachen, desto mehr Organisation ist nötig; eigene Gesetze und Wahlen formen dann das Gesicht der neuen Zivilisation.

Wer jetzt möglichst schnell den Ausbau der Wirtschaft und den technologischen Fortschritt vorantreiben will, sollte die Folgen bedenken. Ist ein Tier- oder Pflanzenart einmal ausgestorben, lässt sie sich nicht wiederbeleben. Die Website des Eco-Servers liefert genaue Daten über die Entwicklung von Umwelt und Wirtschaft. Zur Ursachenforschung kann man beliebige Faktoren zueinander in Beziehung setzen und im Zeitverlauf beobachten.

Die Umwelt-Simulation Eco (19 Bilder)

Die Umwelt-Simulation Eco startet auf einem unberührten Planeten. Man erhält zu Beginn bereits die wichtigsten Werkzeuge, um direkt mit der Umweltzerstörung loszulegen.

Seit Anfang März ist Eco im Early-Access-Programm von Steam für 27,99 Euro erhältlich. Offiziell gibt es das Spiel bislang nur für Windows, die Linux-Version hat das Entwicklerstudio Strange Loop Games allerdings bereits zum Download bereitgestellt, sie lässt sich ebenfalls spielen. Ab 17 Uhr probiert das c't-zockt-Team beide Versionen der Umwelt-Simulation in einem Live-Stream bei YouTube aus. Einen ersten Start haben wir bereits anhand einer frühen Alphaversion in einem früheren Stream gezeigt, diesmal stellen wir auch Funktionen vor, die es im damaligen Stand des Spiels noch gar nicht gab. (lmd)

Kommentare

Anzeige
Anzeige