nachgehakt: Bildbearbeitung mit Hirn

Wissen | Hintergrund

Künstliche neuronale Netze beschreiben Fotos, übersetzen Texte und lernen Strategiespiele auf Weltklasse-Niveau – aber das war erst der Anfang. Neuere Netzarchitekturen schicken sich an, die Fotoretusche zu revolutionieren.

Künstliche Intelligenz ist ein Boom-Thema. Das betrifft auch Foto-Programme und -Apps. Die sollen Fotos künftig nicht nur nach ihrem Histogramm beurteilen, sondern ähnlich wie ein Mensch nach dessen Inhalt – und automatisch entsprechend bearbeiten.

So wirbt das Programm Photolemur damit, Bilder ausschließlich mit Hilfe künstlicher Intelligenz zu bearbeiten. Auch die großen Foto-Cloud-Anbieter Google, Apple und Adobe haben eine Objekterkennung in ihre Dienste integriert. Photoshop nutzt die intelligente Fotobearbeitung im Verflüssigen-Dialog und in den Autokorrekturoptionen.

Im Schwerpunkt "Bild hübsch dank KI" in Heft 11/2017 geht c't der Technik und den verfügbaren Anwendungen auf den Grund.

Infos zum Artikel

0Kommentare
Kommentieren
Kommentar verfassen
Anzeige
Anzeige