nachgehakt: Was taugen Tintendrucker für Arbeitsgruppen?

@ctmagazin | nachgehakt

Vorurteile gibt es jede Menge: Tinte trocknet ein und ist zu teuer. Außerdem sind Tintendrucker langsamer als Laser und taugen auch überhaupt nicht fürs Büro. Doch inzwischen hat sich dank Hochleistungs-Tintendruckern die Situation geändert.

Vorurteile gibt es jede Menge: Tinte trocknet ein und ist zu teuer. Außerdem sind Tintendrucker langsamer als Laser und taugen auch überhaupt nicht fürs Büro. Doch inzwischen sehen Laser-Drucker gegenüber Hochleistungs-Tintendruckern mitunter alt aus.

Hochleistungs-Tintendrucker ersetzen auch im Büro mühelos die klassischen Lasergeräte: Mit langlebigen Patronen und Spezialtinte erreichen sie vergleichbare monatliche Druckleistungen und Textqualität. Außerdem arbeiten sie sparsamer, fast geruchlos und mit feststehendem Druckkopf sogar deutlich schneller als teurere Lasermodelle. Selbst die Druckkosten liegen mit rund 5 Cent pro Norm-Farbseite unter den kürzlich in c't getesteten Laser-Farbmultifunktionsgeräte für Arbeitsgruppen. Rudolf Opitz erklärt, mit welchen Techniken die Hochleistungs-Tintendrucker das schaffen und ob sich die nicht ganz billigen Geräte auch für Privatleute eignen.

Anzeige
Anzeige