nachgehakt: Wie kommt das Internet ins Flugzeug?

@ctmagazin | nachgehakt

Dank des europaweiten Sondernetzes EAN mit modifizierter LTE-Technik soll es demnächst auch Internet auf innereuropäischen Flügen geben. Urs Mansmann erläutert die technischen Herausforderungen.

Nachdem es inzwischen WLAN in der 2. Klasse des ICE gibt und Fahrgastverbände drahtloses Internet sogar für U-Bahnen und Regionalzüge fordern, dürften sich Fluggäste etwas vergessen vorkommen. Zwar gibt es Satelliten-Internet auf Langstrecken, doch wer durch Europa jettet, bleibt in der Regel weiterhin offline.

Darum haben Telekom, Inmarsat, Nokia und Flugzeugausstatter Thales das European Aviation Network (EAN) aus der Taufe gehoben. Es kombiniert spezielle modifizierte LTE-Bodenstationen und Satellitentechnik, um fast in ganz Europa Flugzeuge mit schnellem Internet zu versorgen.

Urs Mansmann erläutert, welche Herausforderungen zu bewältigen sind, um latenzarmes, schnelles Internet im Flugzeug zu realisieren:

Mehr zu schnellen Breitbandzugängen für Flugzeuge per LTE lesen Sie in der aktuellen c't 4/17.

Infos zum Artikel

0Kommentare
Kommentieren
Kommentar verfassen
Anzeige
Anzeige