Scheinsicherheit

Kein Zugriff aufs Online-Backup bei Acronis

Wissen | Vorsicht, Kunde

Ein Backup in der Cloud schützt wertvolle Daten davor, durch Feuer, Blitzschlag oder Rechnerdiebstahl verloren zu gehen. Dumm nur, wenn im Ernstfall die Wiederherstellung nicht klappt.

Daniel G. aus dem schweizerischen Lausanne ist selbstständiger IT-Berater und Software-Entwickler. Weil ihm seine Daten einiges wert sind, sichert er sie nicht nur regelmäßig lokal, sondern zusätzlich übers Internet. Als Anbieter für den Online-Speicherplatz wählte er die Firma Acronis: Deren Angebot „Acronis True Image Online“ umfasst 250 GByte Plattenplatz und integriert sich in das Backup-Programm True Image Home aus gleichem Hause, das er ohnehin für lokale Sicherungskopien auf externe Festplatten verwendet. Am 27. Oktober 2011 buchte er das Abonnement für den Dienst und bezahlte für ein Jahr im Voraus 44,99 US-Dollar.

Als G. am 3. März 2012 eine in der Acronis-Cloud gesicherte Datei wiederherstellen wollte, meldete die Software zum ersten Mal: „Remote server {0} is unavailable.“ Auch der Versuch, über das Web-Frontend des Backup-Servers an die Datei heranzukommen, schlug fehl: „Sorry, the Storage Server is not available now. Please try again later.“ An diesem Zustand änderte sich auch in den folgenden zwei Tagen nichts, sodass G. schließlich per Chat den Acronis-Support kontaktierte. Sein Gesprächspartner, Herr T., vermutete das Problem zunächst in der Konfiguration auf der Client-Seite, ließ sich einen Remote-Zugang freischalten, konnte aber keinen Fehler entdecken. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige