Auf dem Sprung

Starthilfe für Serviceroboter

Wissen | Hintergrund

Die Bundesregierung will die Entwicklung kommerzieller Robotiktechnologie voranbringen. Insbesondere die Software bereitet noch Probleme.

Roboter werden bald unseren Alltag prägen wie heute schon die Mobiltelefone – diese Idee kreist schon seit etlichen Jahren durch die Öffentlichkeit. Immer wieder wird auf Fachkonferenzen mit bunten Balken- und Tortendiagrammen das große Marktpotenzial der Servicerobotik beschworen, die die mechanischen Helfer aus den Fabrikhallen in die Werkstätten und Wohnungen bringen soll. Doch die Realität bleibt bislang hinter den Erwartungen zurück.

Um die Entwicklung der Robotik zu beschleunigen und die Technologie schneller zur Marktreife zu bringen, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) jetzt Richtlinien zur Förderung von Forschungsvorhaben auf dem Gebiet der Servicerobotik veröffentlicht, bei der es insbesondere um eng mit Menschen kooperierende Roboter geht. Noch bis zum 18. Mai können Anträge eingereicht werden, „die gezielt die Herausforderungen der Etablierung einer alltagstauglichen Servicerobotik adressieren“ (siehe c’t-Link). ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Anzeige
Anzeige