Zauberkiste

Emulator-PC im Spielhallen-Gehäuse

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Die Maschine sieht aus wie ein Pac-Man-Automat aus den frühen Achtzigern, spielt aber jeden erdenklichen Automaten-, Konsolen- oder Computertitel: Mit ein bisschen Handarbeit wird dieser Traum wahr.

Spielhallenklassiker im Sitzen am PC zu spielen ist wie Pommes ohne Majo: Irgendwie gehts, aber so richtig schmecken tuts nicht. Und Spielen mit der Tastatur? Stinklangweilig, zumindest im Vergleich zu großen, roten Buttons, auf denen man wie wild herumhämmern kann.

Warum also nicht einfach einen herkömmlichen PC mit diversen Emulatoren in ein Arcade-Cabinet verfrachten? Alte Gehäuse mit funktionierender oder kaputter Hardware sind mittlerweile zwar Mangelware und oft entsprechend teuer. Mit Glück findet man aber dennoch eines für lau. Wer nicht suchen mag und heimwerkerisch einigermaßen versiert ist, kann sich das Gehäuse natürlich auch selbst bauen – so wie wir. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige