Trends & News | News

Neues Farbkorrekturwerkzeug

Chromatische Aberrationen oder auch Farbsäume sind bunte Farbränder, die oft in bläulich-violetten Farbtönen erscheinen. Der Release Candidate 2 von Lightroom 4.1 hat eine erweiterte Korrekturfunktion, die neben den lateralen Aberrationen – rot/grün oder blau/gelb – jetzt auch vor oder hinter der Fokusebene liegende longitudinale Farbsäume – violett oder grün – korrigiert. Pro Farbe gibt es nun Regler für Anzahl (amount) und Farbton (hue), mit denen man den Korrekturbereich eingrenzen kann. Lightroom unterstützt jetzt mehr Kameramodelle bei der Bearbeitung von Rohdaten (s. c’t-Link).

Der RC2 steht auf den Adobe-Labs-Seiten zum Download bereit. Unklar ist, bis wann registrierte Kunden die finale Version erhalten. Camera-Raw-Nutzer sollen mit Photoshop CS6 in den Genuss des Updates kommen. (akr)

Freies Office aktualisiert

Das OpenOffice-Team hat Version 3.4 seiner freien Bürosuite herausgebracht und in Apache OpenOffice umbenannt. Die Fertigstellung war bereits für Sommer 2011 geplant, verzögerte sich aber, nachdem Oracle das Projekt der Apache Software Foundation übergeben hatte. In der neuen Version sollen Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationssoftware und Datenbank deutlich schneller als die Vorgänger starten. Durch die AES256-Verschlüsselung lassen sich Dokumente nun besser schützen. Der Datenpilot von Calc wurde in Pivot-Tabelle umbenannt. Außerdem ist die Beschränkung auf acht Felder im Pivot-Tabellen-Layout weggefallen. Auch die Im- und Exportfilter für kommaseparierte Textdateien (CSV) wurden überarbeitet. Der PDF-Export erzeugt nun kompaktere Dateien. (db)

Projektmanager mit neuer Oberfläche

Die aufgeräumte Bedienoberfläche der Version 7 des webbasierten Projektmanagementprogramms Projektron BCS hilft dem Anwender bei der Arbeit: Über Tabs navigiert man zwischen Programmbereichen – Grafiken, Auswertungen und Formulare sind jetzt zentral erreichbar. Die Darstellung von projektübergreifenden Meilensteinen wurde verbessert, ebenso die Zeiterfassung über Tagesgrenzen. Mit der integrierten Prozess-Engine von Activiti werden Arbeitsabläufe modelliert und gesteuert.

Projektron bietet eine Programmversion für Teams mit bis zu 15 Mitgliedern an. Sie deckt die wichtigsten Arbeitsprozesse ab und kostet 200 Euro pro Lizenz (oder 20 Euro/Monat), die große Version des Programms kostet zwischen 100 und 600 Euro pro Benutzer. (dwi)

Firmen-PDF von Foxit

Foxit hat einige Neuerungen rund um seine PDF-Produkte für den Unternehmenseinsatz bekannt gegeben. Der Betrachter Enterprise PDF Reader 5.3 soll jetzt Gruppenrichtlinienobjekte unterstützen. Damit können Administratoren zentral die Funktionen und Einstellungen des PDF-Betrachters festlegen – wahlweise für das ganze Unternehmen oder für einzelne Nutzergruppen.

Der PDF-Editor Foxit PhantomPDF kann PDF-Dateien mit einem dynamischen Wasserzeichen impfen, das die unbefugte Weitergabe von Inhalten unterbinden soll. Das Wasserzeichen enthält persönliche Daten des jeweiligen PDF-Nutzers, die eingeblendet werden, falls er das Dokument öffnet oder ausdruckt.

Version 2.0 des Embedded PDF Software Development Kit stellt Anwendungsentwicklern jetzt auch Funktionen für Anmerkungen, Digitale Signatur, das Ausfüllen von Formularen sowie drucksensitive digitale Tinte zur Verfügung. Das SDK bedient Android, iOS, Windows, Mac OS X und Linux. (atr)

Anwendungs-Notizen

Version 2.8 der Bildbearbeitung Gimp steht mit Installer für Windows zum Download bereit. Das Programm bringt ein verbessertes Textwerkzeug mit, kann Ebenen gruppieren und Bildteile mit einem Polygonrahmen verzerren.

Zwei CRM-Systeme haben ihre Fähigkeiten zur Dokumentenverwaltung erweitert: Ein überarbeiteter Connector für cobra CRM erlaubt aus der Anwendung den Zugriff auf Schriftstücke und E-Mail-Anhänge im Dokumenten-Managementsystem ELOoffice. Voraussetzung ist cobras 130 Euro teure Schnittstelle docufied. Der combit Relationship Manager soll mit einem kostenlosen Service Pack künftig auch Server mit Microsoft SharePoint 2010 als Aktenablage nutzen können.

Version 4 der Synchronisationssoftware Syncing.net für Dateien aller Art sowie speziell für Outlook-Daten soll den Abgleich schneller erledigen als der Vorgänger. Außerdem ist es nun möglich, bei der Synchronisation unterschiedliche E-Mail-Adressen zu verwenden.

Das webbasierte Präsentationsprogramm Prezi wurde um eine Funktion für den PowerPoint-Import erweitert. Folien oder ganze Dateien im Format PPT oder PPTX lassen sich jetzt übernehmen.

Das Outlook-Add-in Lookeen zur Suche in E-Mails und Anhängen nutzt in Version 8 eine schnellere Indexierung. Suche in PDFs und Indexierung von Dateien in den XML-Formaten von MS Office wurde laut Hersteller Axonic verbessert.

Ein kleines Update auf Version 17.10 verhilft der Bildbearbeitung PhotoLine zu einem besseren PSD-Import sowie Pinseln und Stempeln mit Streueffekt.

Artikel kostenlos herunterladen

weiterführende Links

Anzeige