Schrumpfbook

Erst zu klein, dann komplett verschwunden

Wissen | Vorsicht, Kunde

Ein falsch geliefertes Produkt – so etwas kommt schon mal vor. Doch die hilflosen Nachbesserungsversuche des Asus-Shops strapazierten die Nerven seines Kunden weit mehr als zumutbar.

Ein günstiges Netbook muss her, beschloss Ralf H. im März 2012. Nach einigen Recherchen im Internet entdeckte er im Asus-Online-Shop ein passendes Gerät: Ein generalüberholter EeePC 1215B mit 12-Zoll-Display, AMD C50-Prozessor, 2 GByte Hauptspeicher und 320-GByte-Festplatte wurde dort für attraktive 229 Euro angeboten. Ralf H. bestellte das Gerät am 18. März 2012. Der Shop buchte den Kaufpreis einen Tag später von seinem Konto ab und am 22. März brachte UPS das kleine schwarze Gerät zum Kunden.

Gleich beim Auspacken fiel Ralf H. auf, dass hier etwas nicht stimmte: Das gelieferte Netbook war kein kleines schwarzes, sondern ein noch kleineres weißes Gerät des Typs R101x mit nur 10 Zoll Displaygröße. Statt mit einer AMD-CPU arbeitete dieses Modell mit einem Intel-Atom, der Hauptspeicher war mit 1 GByte gerade mal halb so groß wie bestellt und auch die Festplatte war kleiner als versprochen, nämlich nur 150 GByte groß. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige