Test & Kaufberatung | Spielekritik

Synchronschleichen der Waffennarren

Angesichts der Verkaufsrekorde von Call of Duty und Battlefield wollen andere Publisher ebenfalls an Kriegs-Ballereien verdienen. So trimmte nun auch der französische Publisher Ubisoft seine vom Militär-Autor Tom Clancy ersonnene Ghost-Recon-Serie auf leichte Verdaulichkeit. In Future Soldier macht sich der Spieler als US-Soldat mit drei KI-gesteuerten Kameraden auf, die Welt vor dem Terrorismus zu retten. Die 12 Missionen umfassende Kampagne führt das Quartett von Südamerika nach Afrika, über Norwegen bis nach Russland, von wo aus eine Terrorgruppe westliche Metropolen mit Atombomben bedroht. ...

Mit dem Zweiten schießt man besser

Der zweite Analogstick der PS Vita soll das Genre der First Person Shooter (FPS) beflügeln, erlaubt er doch, mit zwei Daumen gleichzeitig auszuweichen und zu zielen. Mit Resistance: Burning Skies ist nun der erste mobile FPS mit doppelter Analogstick-Steuerung erhältlich. Doch leider erschöpft sich in diesem Umstand auch schon die Pionierleistung der kalifornischen Entwickler von Nihilistic Software. Denn inhaltlich ist Burning Skies nichts als eine abgespeckte Kopie der PS3-Serie. Der Spieler schlüpft in die Rolle des Feuerwehrmanns Tom Riley, der sich und seine Familie beim Angriff von Mutanten auf New York retten muss. Mit einer Axt und allerlei Spezialwaffen ausgerüstet, macht sich Tom auf den Weg durch sechs uninspirierte, linear aufgebaute Shooter-Kapitel. Er verschanzt sich immer wieder hinter Mauervorsprüngen und nimmt Angreifer aufs Korn. Tippt der Spieler aufs Display, so kann er Granaten werfen oder alternative Feuermethoden nutzen, bei denen Kugeln um Ecken herum automatisch ins Ziel treffen. Ohne solche Hilfen lassen sich manch quirlig umherhüpfende Monster wegen der nervösen Zielfunktion allerdings nur schwer verfolgen. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige
Anzeige