Die Werbeweltmacht

Wie Google mit kostenlosen Angeboten Milliarden verdient

Wissen | Hintergrund

Die erfolgreichste Suchmaschine, das am schnellsten wachsende soziale Netzwerk, der flotteste Browser, Maps, Picasa, Gmail, et cetera: Für den Nutzer sind fast alle Google-Produkte kostenlos. Trotzdem scheffelt der Konzern Milliarden – vor allem mit maßgeschneiderter Werbung.

Mitte Mai stellte Google einen neuen Imagefilm vor: „The story of send“. In der anschaulichen HTML5-Animation zeigen die Google-Grafiker den Weg einer Gmail-Nachricht: Vom heimischen Laptop über die Datenleitungen des Access-Providers, ins hoch gesicherte und natürlich energiesparende Google-Datencenter und schließlich zum begierig wartenden Android-Smartphone.

Ein Detail sparen die Grafiker jedoch aus: Werbung. Die Adserver, die die Nachrichten im Postfach auswerten und jedem Nutzer entsprechend seiner vermeintlichen Interessen Werbung auf den Bildschirm schicken, sind vielleicht das eindrucksvollste Stück Technik, das beim Versand einer Gmail-Nachricht beteiligt ist. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Anzeige
Anzeige