Tipps für den richtigen Touch

Windows 8 auf Tablets

Test & Kaufberatung | Test

Microsoft hat sich so viele neue Gesten ausgedacht, dass man sich für Windows-Tablets eine Anleitung wünscht. Wer übt, wird aber belohnt: Mit hoher Geschwindigkeit und Funktionen, die iPad und Android-Tablets nicht haben.

Erinnert sich noch jemand an Karl Klammer? Oder an den Hinweis „Klicken Sie hier, um zu starten“ neben der Start-Schaltfläche von Windows 95? Das waren Bedienhilfen, mit denen Microsoft den Nutzern erklärte, wohin sie mit der Maus klicken mussten.

Nach den ersten Minuten mit der fast fertigen Touch-Oberfläche von Windows 8 auf einem Tablet fragt man sich, welche Bedienhilfe Microsoft wohl dieses Mal einbaut. Ein Video? Ein Tutorial? Einen neuen Karl? Selbsterklärend ist die Oberfläche nämlich nicht. Nicht für Nutzer, die den Windows-Desktop perfekt beherrschen, auch nicht für Besitzer eines iPad oder eines Android-Tablets. Selbst wer ein Windows-Smartphone hat, muss dazulernen. Die Bedienung wirkt am Anfang verwirrend und auch nach längerer Benutzung relativ komplex. Die Gründe: ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Artikelstrecke
Anzeige
Anzeige