Virtueller Musikant

Das Musikstudio im Rechner

Test & Kaufberatung | Software-Kollektion

Vom Einspielen von Musik über das Arrangieren und Editieren bis zum Mischen: Der Computer ist ein wahrer Tausendsassa im Tonstudio. Er kann Effekte beisteuern und sogar die Sounds legendärer Gitarren- und Bassverstärker emulieren. Unsere Software-Kollektion bietet beste Voraussetzungen für die ersten Schritte in die Welt der digitalen Musikproduktion.

Einen hervorragenden Ausgangspunkt für eigene Audio-Experimente stellt die Freeware-Version des Programms Studio One von Presonus dar. Der Ableger dieser professionellen Recording-Applikation erlaubt die Aufnahme sowie das Editieren und Arrangieren von Audio- und MIDI-Spuren. Über das integrierte Mischpult bringt man die Spuren ins richtige Lautstärkeverhältnis, außerdem gestattet das Programm die Einbindung von Software-Effekten und -Instrumenten (Plug-ins).

Studio One verfolgt das Konzept der „Docked Windows“; alle Arbeitsbereiche liegen also an festen Plätzen und versperren nicht, wie bei vielen anderen fensterbasierten Applikationen, die Sicht auf Wesentliches. Am schnellsten macht man sich mit diesem Konzept vertraut, indem man die Funktionstasten F2 bis F5 ausprobiert: F2 öffnet den Spur-Editor, F3 das Mischpult, F4 den Infobereich für ausgewählte Ereignisse und F5 zeigt den Browser für alle auf dem System installierten Effekt- und Instrumenten-Plug-ins, Loops und andere Sounds. Um beispielsweise eine Spur mit einem Software-Instrument einzurichten, ziehen Sie einfach das gewünschte Exemplar aus dem Ordner namens Instrumente auf die freie Fläche im Arrangement-Bereich. Studio One richtet dann automatisch eine neue Spur ein. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige
Anzeige