Impfen per Netzwerk

Desinfec’t vom Linux-Server booten

Praxis & Tipps | Praxis

Nützliche Datenträger wie Desinfec’t aus c’t 9/12 tauchen genau dann unter, wenn man sie dringend braucht. Wer ohnehin einen Linux-Server betreibt, kann den Inhalt der Scheibe dort hinterlegen, sodass sich künftige PC-Patienten die Medizin direkt aus dem Netz holen.

Die Mehrzahl der in den letzten Jahren verkauften PCs kann ebenso selbstverständlich aus dem Netzwerk booten wie von einem optischen Datenträger. Gegebenenfalls muss man die Option im BIOS-Setup aktivieren. Oft genügt es aber auch, beim BIOS-Selbsttest die richtige Taste für die Boot-Auswahl zu drücken, meist F12. Starten aus dem Netzwerk ist dann eine von mehreren Optionen.

Die Infrastruktur, die man dazu braucht, ist nicht allzu aufwendig. Es muss sich dazu nicht mal um einen echten Server handeln, ein bei Bedarf gestartetes System in einer VM genügt vollends. Für Windows haben wir das in [1] erklärt. Das Folgende zeigt die nötigen Schritte für ein Linux-System und am Beispiel unseres Desinfec’t-Projekts – einer Boot-DVD, die zuletzt c’t 9/12 beilag und die diverse Hilfsmittel enthält, um PCs von Schädlingen zu befreien. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Anzeige