Drahtlose Gruppenreisen

Mobile Hotspots mit HSPA+

Test & Kaufberatung | Test

Mobile Hotspots sind Kleinst-Router, die Mobilfunk und WLAN vereinen. Solche Routerchen passen in jede Hemdtasche und verschaffen kleinen Arbeitsgruppen drahtlosen Zugang zum Internet. Bessere Vertreter dieser Gerätegattung holen Internet-Daten sogar schneller als aktuelle ADSL-Modems.

Trotz LTE werden UMTS-Mobilfunknetze eifrig weiterentwickelt und ausgebaut – weil UMTS mit dem Turboverfahren HSPA+ den Abstand zu LTE verkürzt und weil LTE allein die Nachfrage nach schnellen Datendiensten noch gar nicht decken kann. In diesem Kielwasser fahren auch mobile Hotspots mit – Mobilfunk-Routerchen von allenfalls Handtellergröße, die per WLAN kleine Nutzergruppen mit Internet versorgen. Viele bringen auch Fileserver-Funktionen und einen Slot für microSD-Karten mit.

Sie eignen sich prima als Internet-Zubringer im Zug, Auto oder Camping-Platz, springen aber auch in die Bresche, wenn der DSL-Anschluss ausgefallen ist. Dem dauerhaften DSL-Ersatz stehen aber die zu knapp bemessenen Tarife im Weg; die meisten Anbieter drosseln die erfreulich hohe Datenrate nach wenigen GByte Übertragungsvolumen auf ISDN-Niveau herunter. Vergleichstabellen für Pre- und Postpaid-Tarife inklusive der maximalen Übertragungsvolumen und der Drosselungsgrenzen liefert beispielsweise teltarif.de. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent