Trends & News | News

Rundum erneuert

Unter dem gemeinsamen Namen 3DExperience Platform fasst der französische Software-Hersteller Dassault Systèmes so unterschiedliche Produkte zusammen wie die Konstruktionssoftwarefamilie Catia, das Teamwerkzeug Enovia, das Simulations- und Analyse-Paket Simulia, den 3D-Modellierer und Renderer 3Dvia, den Prozessmodellierer und Fertigungsplaner Delmia und die Datenmanagementlösung Exalead Cloud View. Alle diese Anwendungen und Pakete sind jetzt als Version 6 Release 2013 (V6R2013) zu bekommen.

Generell sollen sich die Anwendungen der Plattform auf mehr CAD-Dateiformate verstehen, was die Zusammenarbeit mit Zulieferern erleichtern und Teile wiederverwendbar machen soll, ohne dass sie dafür konvertiert werden müssen. Zusätzliche Schnittstellen binden Produktdatenmanagementsysteme an, unter anderem SAP. Außerdem stellt Dassault Systèmes neue Programmierschnittstellen zur Verfügung, etwa für Roboterprogrammierung und Maschinensteuerung.

Viele einzelne Anwendungen bringen darüber hinaus spezielle Neuheiten mit. Catia beispielsweise bietet in V6R2013 eine eigene, Produktmanager-kompatible Anwendung namens Live Weight, mit der sich in wenigen Klicks prüfen lässt, ob die einzelnen Komponenten eines Strahltriebwerks oder eines ähnlich komplexen Projekts die Gewichtsvorgaben einhalten werden, ohne dass der Anwender dazu das detaillierte CAD-Modell in Einzelteile zerlegen muss. Röhren, hydraulische und elektrische Systeme lassen sich als Blockdiagramme oder schematische Zeichnungen mit Standardsymbolen entwerfen, verfeinern und prüfen. Simulia kann mit unterschiedlichen Dicken bei Flächenobjekten umgehen, 3Dvia Studio Pro bietet eine eigene Baumbibliothek, mit der sich Umgebungen etwa von Gebäuden realistischer darstellen lassen.

Neben der 3DExperience Platform hat Dassault Systèmes zudem SolidWorks Plastics herausgebracht. Diese Software ist vollständig in die 3D-Konstruktionsanwendung SolidWorks integriert und bietet spezielle Werkzeuge, um Spritzgussteile zu entwerfen. Daneben simuliert die Software Änderungen an der Geometrie des Teils oder der Gussform, beim Material und den Bedingungen bei der Verarbeitung. Die Anwendung ist vorerst nur in Nordamerika erhältlich, weitere Regionen und Länder sollen noch in diesem Jahr hinzukommen. (pek)

Modellieren und simulieren

Die 3D-Konstruktions- und Modelliersoftware Solid Edge ST5 von Siemens PLM Software fasst auf Wunsch importierte Baugruppen zu monolithischen Einzelteilen zusammen. Um Entwürfe verschiedenen Produktionsprozessen anzupassen, lassen sich Einzelteile weiter aufspalten oder neu kombinieren. Aus dreidimensional entworfenen Blechteilen erzeugt die Anwendung zweidimensionale Zeichnungen der Rohlinge und führt die notwendigen Biegeschritte als Tabellen auf. Ein integrierter Simulator auf Basis des Finite-Elemente-Analyse-Werkzeugs Femap desselben Herstellers berechnet das thermische Verhalten von mechanischen und elektromechanischen Systemen. Ein speziell vereinfachter 2D-Zeichenmodus soll erleichtern, Kabelbäume zu planen. Für die Darstellung von Solid-Edge-Modellen auf dem iPad steht eine kostenlose App zur Verfügung. Solid Edge ST5 ist ab Juli erhältlich. (pek)

Notizen

Geneious Pro ist eine Spezialsoftware für die DNA-Sequenzierung. Version 5.6 verfolgt Klon-Operationen und soll auch mit großen Datensätzen bis hin zum menschlichen Genom zurechtkommen. Die Java-Anwendung läuft unter Windows, Mac OS X und Linux. Die Basis-Ausgabe ist gratis, die Preise für die Pro-Version richten sich nach Nutzungsdauer und Einsatzzweck und reichen von 39 bis 3995 US-Dollar.

Für Version 15.9 des kostenlosen Mathematikpakets Euler Math Toolbox haben die Entwickler die 3D-Darstellung von Plots mit Hilfe von POV-Ray erweitert.

Der kostenlose Webdienst CircuitLab für den Schaltungsentwurf im Browser soll sich jetzt auch mit Safari auf iOS-Mobilgeräten benutzen lassen. Die Betreiber haben eine Online-Dokumentation zu den implementierten Touch-Gesten veröffentlicht.

Die 3D-Animationssoftware Cinema 4D steht Studenten und Schülern gegen Nachweis kostenlos zur Verfügung (Download siehe c’t-Link). Der Funktionsumfang ähnelt der kommerziellen Version. Nach 18 Monaten kann die Lizenz durch erneuten Nachweis verlängert werden.

Tulip ist eine kostenlose Anwendung für Visualisierungen, steht unter der LGPL und läuft unter Windows, Mac OS X sowie Linux. Version 3.8.0 bietet eine erweiterte Python-Schnittstelle und einen komfortableren Editor fürs Skripten.

Version 4.20 des grafischen Rechners RedCrab lässt sich mit einer integrierten Sprache programmieren, führt PHP-Programme aus und greift auf Excel-Tabellen, Access- sowie MySQL-Datenbanken zu – allerdings nur in der Plus-Version für 20 US-Dollar für zwei Lizenzen und ein Jahr. Die Basisausgabe ist gratis.

Der 3D-Druck-Webdienst i.materialise hat Bronze in den Katalog seiner Materialien aufgenommen.

Artikel kostenlos herunterladen

weiterführende Links

Anzeige