Buch mit Touch

E-Book-Reader mit Multitouch

Test & Kaufberatung | Test

Das Cybook Odyssey von Bookeen und das Pocketbook Touch begegnen den etablierten Readern von Amazon und Sony auf Augenhöhe: mit guten Touchscreens, langen Laufzeiten und Preisen unter 200 Euro.

Nach Amazon und Sony bieten auch die französische Firma Bookeen und der ukrainische Hersteller Pocketbook handliche, preiswerte E-Book-Reader mit kapazitiven Multitouchscreens an. Das Bookeen Cybook Odyssey und das Pocketbook Touch haben mit 6 Zoll Bildschirmdiagonale Taschenbuchformat und wiegen nur je knapp 200 Gramm. Beide verwenden die neueste Generation elektronischer Tinte von E-Ink („Pearl“), auf der Texte wie auf (Umwelt-)Papier gedruckt aussehen und auch im Sonnenlicht prima lesbar sind. Farbe zeigen sie jedoch nicht an. Weil das Display nur fürs Blättern Strom benötigt, sind extrem lange Laufzeiten möglich.

Bedient werden die Reader mit Touchscreens: Ein Tippen an den Rand oder eine Wischgeste blättert die Seiten um, mit zwei Fingern zoomt man in den Text, und in den Menüs tippt man komfortabel von Icon zu Icon. Im Shop oder in den Büchern sind Suchbegriffe oder Notizen schnell über eine virtuelle Tastatur eingetippt, die vom Odyssey kommt allzu flinken Fingern allerdings nicht hinterher. Zusätzlich haben beide mechanische Blättertasten, was viele als angenehmer empfinden, als wie beim Kindle jedes Mal aufs Display „tatschen“ zu müssen. Auch nach längerem Lesen liegen die Reader gut in der Hand. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige
Anzeige