Mobile Sekretäre

Einzugscanner für unterwegs

Test & Kaufberatung | Test

Mobile Dokumentenscanner benötigen wenig Platz und kommen im Außeneinsatz ohne Netzteil aus. Die nötige Energie liefert das Notebook via USB.

Trotz fortschreitender Digitalisierung gehören Akten und Briefe immer noch zum Arbeitsalltag. Beim Übertragen von Drucksachen in einen digitalen Speicher – hier lassen sie sich bequemer transportieren, durchsuchen und verwalten – helfen Dokumentenscanner. Sie wandeln Schriftstücke mit Hilfe einer Texterkennung zügig in durchsuchbare PDFs um.

Drei aktuelle Geräte, die sich auch für den Außendienst eignen, stehen auf dem Prüfstand: der Brother DSmobile 700D, der ScanSnap S1300i von Fujitsu und der Kodak ScanMate i940. Alle sind mit einer doppelten Scanzeile ausgestattet und digitalisieren Vorder- und Rückseite einer Vorlage in einem Rutsch. Der ScanSnap S1300i und der ScanMate i940 verarbeiten dank Vorlageneinzug auch mehrere Seiten hintereinander, ohne dass der Anwender die Folgeseiten von Hand einfädeln muss. Alle benötigen zum Scannen zwingend PC-Unterstützung. Autonomes Scannen in einen eingebauten oder als USB-Stick oder SD-Karte angesteckten Speicher kennen sie nicht. Einige Mobilscanner, die auch autonom arbeiten, haben wir im Frühjahr 2012 getestet [1]. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent