Plastikdisplays aus Deutschland

Ein Besuch bei Plastic Logic in Dresden

Wissen | Reportage

In einem Dresdener Industriegebiet steht die weltweit erste großtechnische Produktionsanlage für Polymerelektronik. Hier werden auf 4000 Quadratmetern hauchdünne Plastikdisplays hergestellt.

An einem Tag im Juni öffnete die britische Firma Plastic Logic für eine Handvoll Journalisten die Türen zu einer der modernsten Displayfabriken Europas. Ein Besuchsprotokoll.

Als wir das eher unscheinbare Bürogebäude in der sächsischen Landeshauptstadt betreten, erhalten wir als Erstes Plastiküberzieher für unsere Schuhe – zu viel Schmutz könnte von der Straße in die angegliederte Fertigungshalle gelangen. Schon bald bewegen wir uns Richtung Fertigungsanlagen, dürfen den Reinraum allerdings erst nach einer fest vorgegebenen Umziehprozedur betreten: pieksaubere Grundbekleidung, blaues Ganzkörperkondom nebst Haarnetz und Mütze, Stiefel, Mundschutz und am Schluss eine Art Taucherbrille. Der 4000 Quadratmeter große Reinraum soll auch nach unserem Besuch seinem Namen Ehre machen. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige
Anzeige