Zeitgemäßes Update

21,5-Zoll-LCD-Monitor mit integriertem Grafiktablett

Test & Kaufberatung | Test

Das LCD-Tablett Cintiq 22HD soll Wacoms Bestseller 21UX ablösen: mit mehr Tasten, einem Breitbild-Display und einem USB-Port.

Für digitale Künstler ist das Cintiq 21UX seit sieben Jahren der Maßstab – keine Special-Effects-Doku, in der nicht irgendwo ein LCD-Tablett von Wacom auftauchen würde. LCD-Tabletts vereinen Display und Grafiktablett. So sitzen mit dem Stift gezogene Striche auf Anhieb; die Bedienung ist WYSIWYG.

Technisch ähnelt das Cintiq 22HD stark seinem unmittelbaren Vorgänger, der 2010 veröffentlichten Neuauflage des 21UX. Das Gerät verfügt an beiden Seiten über neun Knöpfe sowie rückseitige Touch-Streifen. Streichen die Finger über den Streifen, verändern Grafikanwendungen beispielsweise den Zoom-Faktor oder die Pinselgröße. Drei Knöpfe oben rechts blenden die Belegung aller Tasten ein, rufen das Treiber-Kontrollfeld auf und führen zu den Bildschirmeinstellungen. Über einen USB-Port oben links kann man Sticks anschließen. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige
Anzeige