Schlüsselfragen

Vertrauenswürdige E-Mail-Kommunikation

Wissen | Hintergrund

Bei den sozialen Netzen gibt es immer wieder Aufregung um den Datenschutz. Was viele sich aber nicht bewusst machen: Das wahrscheinlich meistgenutzte Kommunikationsmedium E-Mail ist von Grund auf unsicher. Jede von x Zwischenstationen kann alles mitlesen und Absender lassen sich beliebig fälschen. Das Verschlüsseln und Signieren von Mails würde dagegen helfen – man müsste es nur tun.

Manipulationssicherer Nachrichtenversand zwischen Bürgern, Kommunikation ohne Mithörer oder die bequeme, rechtssichere Online-Abwicklung von Behördengängen – darum scheren sich Wirtschaft und Staat viel zu wenig. Die Wirtschaft sieht hier offensichtlich kein Ertragspotenzial und der Staat hat ohnehin wenig Interesse daran, dem Bürger Kommunikationskanäle zu gönnen, die sich gänzlich seiner Kontrolle entziehen.

So dümpeln die zwei seit fast 20 Jahren ausgereiften Standards für abhör- und manipulationssichere E-Mail-Kommunikation wenig genutzt vor sich hin. PGP und S/MIME heißen die beiden Verfahren, die es prinzipiell jedem Netznutzer ermöglichen, mit seinem Mail-Programm Nachrichten so zu verpacken, dass der Empfänger die Authentizität und Unversehrtheit der empfangenen Nachricht verifizieren und außerdem sicher sein kann, dass nur er den für ihn bestimmten Inhalt zu sehen bekommt. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Kommentare

Anzeige
Anzeige