Kölner Pixelschlachten

Gamescom mit Aussteller-Rekord, aber ohne Sensationen

Trends & News | News

Auf der vierten Gamescom in der Rheinmetropole zeigten mehr Hersteller und Vermarkter als zuvor Computer- und Videospiele sowie Steuergeräte und allerlei weiteres Drumherum. Die gut gelaunten Besuchermassen freuten sich über die Vielfalt der Messe und feierten nicht nur die Branchenneuheiten, sondern insbesondere sich selbst, ihre Lieblingsfiguren und das Spielen an sich.

Kölner Messegelände, 15. bis 19. August 2012, kurz vor Ende der Sommerferien in NRW. Gefühlte Temperaturen bis über 40 Grad im Schatten. In den Hallen: rasante 3D-Shooter, pfiffige Adventures, legionenweise Online-Rollenspiele, dazu jede Menge martialischer Militär-Look, allerorten leichtgeschürzte Promotion-Models, kostümierte Fantasy-Fans und neugierige Ausprobierenwoller.

Im 3D-Trailer-Kino dröhnen die Subwoofer, von riesigen Displays herab drohen Zombies, Scharfschützen und albtraumhafte Ungeheuer. Abseits der großen Menschenströme findet man aber auch Dienstleister mit neuen Geschäftsideen rund ums Gaming, Ausbildungsstätten mit studentischen Spieleprojekten und Retro-Fans, die viel Spaß aus historischem Material herauslocken. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige
Anzeige