Einer für alles

Smart-TVs der Oberklasse mit 46- und 47-Zoll-Diagonale

Test & Kaufberatung | Test

Mit Flachbildfernsehern hat man heute Zugriff auf Mediatheken, Online-Videotheken und interaktives Musikfernsehen. Man kann aufnehmen, im Internet surfen, Kontakte pflegen und am großen Schirm spielen. Das Ganze klappt ohne Computerhilfe und neuerdings auch gesteuert per Gesten und Sprache.

Da stehen sie im Labor, ein Modell schöner als das andere – elegant schlichtes Design, super schmale Rahmen, sehr dünne Panels. Abgesehen vom schicken Äußeren haben die aktuellen Flachbildfernseher auch sonst einiges zu bieten: Sie holen Videos und Fotos direkt vom USB-Speicher oder über das Netzwerk auf den Schirm und rufen Filme, Musik und Infos ohne PC aus dem Internet ab. Man kann fernsehen, zugleich TV-Sendungen aufzeichnen, nebenbei soziale Netze pflegen und im Internet surfen. Alternative Eingabemöglichkeiten per Sprache und Gesten oder mit neuen Fernbedienungen sollen die Steuerung erleichtern.

Bildqualität

Wir haben die Topmodelle unter den derzeit verkauften Smart-TVs mit 1,17 m (46") beziehungsweise 1,19 m (47") Bilddiagonale von sechs großen TV-Hersteller getestet. OLED-Fernseher waren damit aus dem Rennen – die 55 Zoll großen Displays sind noch nicht serienreif. Auch Plasmadisplays haben wir diesmal außen vor gelassen: High-End-Geräte bietet im Grunde nur noch Panasonic an und deren übrige Ausstattung ist vergleichbar zu den LCD-TVs des Herstellers. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Weitere Bilder

  • Der Fernseher von LG kann das TV-Bild zum Mitnehmen per WLAN aufs iPhone leiten; Samsung bietet diese Funktion für seine Highend-Android-Smartphones an.

Videos

Kommentare

Anzeige