Frisch gekachelt

Apps für Windows 8 programmieren

Wissen | Know-how

Die Touch-optimierte Oberfläche in Windows 8 ist nicht nur optisch neu, sondern verwendet auch ein neues Programmiermodell. Immerhin gibt es die Werkzeuge, mit denen man solche Apps erstellen kann, kostenlos im Internet – und auf unserer Heft-DVD.

Microsoft hat mit der neuen Touch-Oberfläche von Windows 8 ein Henne-Ei-Problem: Solange es keine wirklichen Killer-Apps gibt, haben Windows-Anwender wenig Veranlassung, auf das neue Betriebssystem umzusteigen. Auch die Attraktivität der bereits angekündigten Windows-8-Tablets steht und fällt mit dem App-Angebot im Windows-Store. Andererseits werden die meisten Entwickler wohl erst dann anfangen, Geld und Gehirnschmalz in Windows-8-Apps zu investieren, wenn die potenzielle Kundschaft so groß ist, dass sich der Aufwand lohnt.

Die monetäre Hürde räumt Microsoft selbst so weit wie möglich aus dem Weg: Windows 8 gibt es für Entwickler als kostenlose 90-Tage-Version (alle hier erwähnten Downloads finden Sie über den c‘t-Link am Ende des Artikels). Das Programmierwerkzeug der Wahl ist die Entwicklungsumgebung Visual Studio 2012, von der Microsoft eine „Express“ genannte, speziell auf die App-Entwicklung zugeschnittene Version ebenfalls zum kostenlosen Download anbietet. Wer seine Internet-Leitung nicht mit dem 411-MByte-Brocken quälen mag, greift zu der DVD in diesem Heft. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Anzeige
Anzeige