Vertrauen auf den ersten Blick

Automatische E-Mail-Verschlüsselung mit Steed

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Ein neues Projekt soll auch bei Privatleuten die Akzeptanz von E-Mail-Verschlüsselung fördern. Ziel ist es, die Technik in den Hintergrund treten zu lassen und alle Vorgänge zu automatisieren. Doch zur Realisierung von „Steed“ sind noch viele Hürden zu nehmen.

Nur wenige Nutzer nehmen die Mühe auf sich, zur E-Mail-Verschlüsselung ein Vertrauensnetzwerk aufzubauen oder alternativ Geld in ein CA-Zertifikat zu investieren. Diesem Problem wollen Werner Koch und Marcus Brinkmann mit einem neuen Projekt begegnen. Werner Koch ist Mitbegründer der Free Software Foundation Europe und Hauptentwickler von GnuPG, der Implementierung des offenen Verschlüsselungsstandards OpenPGP. Sein Partner Marcus Brinkmann entwickelt seit vielen Jahren an Debian und GNU/Hurd.

Sie kennen also das Problem zu gut, dass S/MIME und OpenPGP zwar sicher sind, aber dem Wunsch eines durchschnittlichen Benutzers nach einfacher Bedienung und vor allem nach Kompatibilität nicht nachkommen [1]. Im Oktober 2011 haben sie ein Konzeptpapier vorgelegt, in dem sie Veränderungen an Mail-Clients, -Servern und Verschlüsselungsmodulen vorschlagen. Mit möglichst minimalem Zutun des Anwenders soll die zugrundeliegende Technik dafür sorgen, dass alle Nachrichten per Voreinstellung verschlüsselt werden. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Vertrauen auf den ersten Blick

1,49 €*

c't 20/2012, Seite 190 (ca. 2 redaktionelle Seiten)
Direkt nach dem Kauf steht Ihnen der Artikel als PDF zum Download zur Verfügung.

Artikel-Vorschau
  1. Schlüssel DNS
  2. Bindeglied
  3. Vertrauen bei Kontakt
  4. Viele Änderungen

Lesen Sie hier die Verbraucherinformationen

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen MwSt.

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anzeige
Anzeige