Gut & günstig

Mittelklasse-Grafikkarten der Familie Radeon HD 7700

Test & Kaufberatung | Test

Die ab 100 Euro erhältlichen Grafikkarten Radeon HD 7750 und HD 7770 meistern aktuelle Spiele, sind sehr sparsam, flüsterleise und beeindrucken durch zahlreiche Funktionen wie HD-Video-Decoding oder GPGPU-Beschleunigung.

Sie sind schnell genug zum Spielen, geben HD-Filme flüssig wieder und taugen auch für Photoshop und Co. – die Mittelklasse-Grafikkarten der Serie Radeon HD 7700 sind wahre Alleskönner. Trotzdem bleiben sie dank ihrer neuen 28-Nanometer-Chips sehr sparsam. Sie sind sogar zur Windows-8-Schnittstelle DirectX 11.1 kompatibel. Auch der Mehrschirmbetrieb ist kein Problem – je nach Art der Anschlüsse treiben sie bis zu vier Displays gleichzeitig an. Solche Grafikkarten sind also besonders zum Flottmachen älterer Rechner interessant – aber auch für Prozessorgrafik-Nutzer, die aus dem 3D-Leistungsloch fliehen wollen.

Die Radeon HD 7750 und Radeon HD 7770 haben denselben Funktionsumfang, unterscheiden sich aber in der Anzahl und Taktfrequenz ihrer Rechenkerne. Die HD 7770 ist in Spielen rund 30 Prozent schneller und kostet daher 120 statt 100 Euro. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige
Anzeige