Verzeichnis verbessert

Neues im Active Directory des Windows Server 2012

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Mit dem neuen Windows Server 2012 hat Microsoft auch seinem Verzeichnisdienst viele Neuerungen angedeihen lassen. Sie bestehen zum einen aus willkommenen Ergänzungen für bereits vorhandene Funktionen und zum anderen aus praktischen Neuerungen, etwa der regelbasierten Vergabe von Zugriffsrechten auf Dateien.

Parallel zu Windows 8 hat Microsoft seine Windows-Server neu aufgelegt. Entgegen der häufig zitierten Ankündigung Microsofts, der Server 2012 verlagere Admin-Tätigkeiten in die Textwüste PowerShell, liefert er auch neue GUI-Helferlein für Funktionen, die in vorherigen Versionen eingeführt, aber nie mit einer Oberfläche versehen worden sind. Vieles davon betrifft direkt oder indirekt das Active Directory (AD), deshalb lohnt genaues Hinsehen.

Die Microsoft-Entwickler sind immer vorsichtig mit tiefgreifenden Änderungen am Active Directory (AD). Der Verzeichnisdienst ist schließlich weit verbreitet und spielt, wo er eingesetzt wird, meist eine geschäftskritische Rolle. Neben der Authentifizierung von Benutzern, Computern und Diensten speichert er wichtige Daten, wie zum Beispiel Mail-Adressen und Mitarbeiterinformationen. Kompatibilität im Active Directory genießt bei neuen Versionen der Windows-Server stets hohe Priorität. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Anzeige
Anzeige