Prinzipfrage

Projektor-Duell: LED-Laser gegen Lampe

Test & Kaufberatung | Test

Lampe oder LED-Laser-Hybrid: Für wen eignet sich was? Wir haben zwei Full-HD-Beamer von Acer verglichen – mit überraschendem Ergebnis.

Beamerlampen sind vermutlich die unbeliebtesten Verschleißteile der Technikwelt – sie geben grundsätzlich dann den Geist auf, wenn man sie gerade dringend braucht. Noch schlimmer: Die Lampen sind unverhältnismäßig teuer. Unter 150 Euro kommt man nie davon, viele Lampen kosten sogar mehr als 300 Euro. Kein Wunder also, dass verschleißfreie Lichtquellen bei der Projektorwahl ganz oben auf der Wunschliste stehen. Das Problem: Beamer mit langlebiger LED-Technik sind für viele Anwendungen zu lichtschwach.

Projektoren mit LED-Laser-Hybridlichtquelle versprechen, die Vorteile der beiden Techniken zu vereinen: Hell wie Lampenbeamer, langlebig wie LED-Geräte. Aber kann die neue Gerätegattung tatsächlich auch in puncto Bildqualität mit der seit Jahren bewährten Lampentechnik mithalten? Wir haben uns zwei sehr ähnliche Projektoren mit den beiden Techniken von Acer ins Testlabor geholt. Sowohl das Laser-LED-Gerät K750 als auch der Lampenbeamer H6500 werden vom Hersteller als Allround-Geräte für Heimkino und Präsentation beworben, besitzen Full-HD-Auflösung und spielen zumindest grob in der gleichen Helligkeitsliga. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Videos

Anzeige
Anzeige