Stromstütze

Unterbrechungssichere Stromversorgung fürs Heimbüro

Test & Kaufberatung | Test

Geht dem Gamer der Spielfortschritt der letzten Stunden durch einen Stromausfall verloren, dann heißt es eben „Auf ein Neues“. Wer dagegen mit dem PC sein Geld verdient, kann durch verschwundene Arbeitsresultate eine Stange Geld verlieren – erst recht, wenn der Ausfall auch zu Hardwareschäden führt. Da ist eine 40-Euro-USV eine billige Versicherung gegen unerwartete Unterbrechungen.

Zwischen Wandsteckdose und Verbraucher geschaltet, überbrückt eine Unterbrechungssichere Stromversorgung (USV) einen Netzausfall mit Energie aus ihrem internen Speicher. Vor sechs Jahren kostete das günstigste Modell für einen typischen PC-Arbeitsplatz noch knapp 80 Euro [1]. Inzwischen hat sich der Einstandspreis halbiert, doch mit dem Billigangebot geht man einige Kompromisse ein, dazu später mehr.

Ein typischer Rechner beziehungsweise ein Gaming-PC mit Mittelklassegrafik zieht heute unter Volllast rund 200 Watt aus dem Stromnetz. Das tritt zwar in der Praxis selten auf, aber gemäß Murphy während eines Stromausfalls mit Gewissheit. Der zugehörige Bildschirm liegt etwa bei 40 Watt, Peripherie wie Modem-Router oder Aktivboxen veranschlagen wir mit zusammen weiteren 40 Watt, worin auch einige Reserve enthalten ist. Wir haben neun USV versammelt, die laut Hersteller rund 280 Watt bereitstellen können. Ferner muss ein USB-Port vorhanden sein, damit der gesicherte PC bei einem Stromausfall automatisch heruntergefahren werden kann. Damit eignen sich die Prüflinge auch zum Absichern eines durchlaufenden Heimservers oder eines Servers für Kleinbüros. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Anzeige
Anzeige