Trends & News | News

Nachrichten-Sammler

Die Nachrichten-App Pulse hat in Version 3.0 ein komplettes Redesign bekommen. Sie sieht nun ein ganzes Stück schicker aus, passt sich besser an größere Android- und iOS-Tablets an und verwaltet die Auswahl an Newsfeeds über eine neue Navigationsleiste auf der linken Seite. Artikel zeigt Pulse mit kurzen Teaser-Texten und Vorschaubildern, ein Fingertipp darauf öffnet den Text in einem schlichten, leicht lesbaren Layout. Von dort gelangt man auch zur Original-Website. Einzelne Artikel versendet man aus der App heraus zu Facebook, Twitter, Evernote und anderen Notizdiensten, außerdem kann man den Lesefortschritt unter all seinen Geräten synchronisieren. Unter Android arbeitet die App mit dem „Teilen“-Dialog zusammen, sodass man Artikel an jede App im „Teilen“-Menü versenden kann.

In Pulse 3.0 lassen sich beliebig viele Feeds zu Seiten zusammenfassen, die als einzelne Nachrichtenzeilen und in Android auch als Widgets auf dem Startbildschirm erscheinen. Neue Quellen findet man in der Nachrichten-Auswahl von Pulse, man kann aber auch RSS-Feeds eintragen oder sein Google-Reader-Konto anzapfen. Pulse erfordert mindestens Android 2.2 beziehungsweise iOS 4.0 und ist kostenlos. (acb)

iPad als Dokumenten-Scanner

iPad über den Text halten, Foto machen, fertig. So einfach klappt mit Camscanner HD das Einscannen von Dokumenten. Die App machte bereits auf dem iPhone und auf Android-Geräten eine gute Figur, nun gibt es sie auch als iPad-Version.

Nach dem Fotografieren optimiert Camscanner HD den Kontrast für eine besonders gute Lesbarkeit von Texten. Dann kann man noch selbst Hand anlegen: eine brauchbare Texterkennung (OCR) darüberlaufen lassen, Notizen anfügen und Markierungen hineinkritzeln. Die gespeicherten Dokumente lassen sich in Kategorien und chronologisch einordnen, eine Volltextsuche findet Begriffe in allen archivierten Texten. Dokumente kann man als PDF oder JPEG per Mail versenden und an verschiedene Dienste wie Dropbox und Evernote weiterleiten.

Camscanner HD gibt es als werbefinanzierte Lite-Version, die 4,50 Euro teure Pro-Version kommt ohne Werbung und fügt wahlweise außerdem Wasserzeichen hinzu. Mindestvoraussetzung ist iOS 5.0. (acb)

Skype für Windows Phone 8

Für Windows Phone 8 hat Microsoft eine kostenlose Beta-Version von seinem VoIP-Dienst Skype veröffentlicht, die die größte Einschränkung der bisherigen Skype-App behebt: Anders als der Vorgänger läuft sie auch im Hintergrund weiter. Während eines Anrufs kann man die App schließen und bleibt verbunden, und man kann auch dann angerufen werden, wenn die App geschlossen ist. Allerdings gibt es keine Möglichkeit, Skype komplett zu beenden, sodass man jederzeit darüber erreichbar ist, solange das Smartphone eine Internetverbindung hat – man kann lediglich seinen Kontakten vortäuschen, „offline“ zu sein.

Ansonsten ist der Funktionsumfang ganz ähnlich wie bei den Skype-Apps für Android und iOS: Mit seinen Kontakten verbindet man sich per Sprach- oder Videoanruf oder versendet Kurznachrichten. Außerdem kann man Gruppen-Chats anlegen. Was unter Windows Phone 8 (noch) nicht geht: Dateien per Skype verschicken und eine Rufumleitung anlegen. Weil die App die Multitasking-Fähigkeiten von Windows Phone 8 erfordert, bekommen ältere Windows-Smartphones wie das Lumia 900 das Update nicht. (acb)

App-Notizen

Der Client für Microsofts Online-Speicher SkyDrive läuft in Version 3.0 auch mit Windows Phone 8: Außerdem hat Microsoft die Suche und den Upload-Dialog verbessert. Für Android und iOS gibt es die App ebenfalls.

Die Zeichen-App Paper fürs iPad hat in der aktuellen Version einen Farbmischer bekommen: Die Farbpalette war vorher auf sieben Farben eingeschränkt.

Der Blogging-Dienst Tumblr hat ein Update für iPhone und iPod Touch herausgebracht. Es soll deutlich schneller laufen und zeigt mehr Details zu Blog-Einträgen.

Actions verwandelt das iPad in einen Programm-Starter für den Mac. In der 2,69 Euro teuren App legt man Shortcuts für Anwendungen und Aktionen an, die man über Buttons auslöst – eine komplette Fernsteuerung ist die App aber nicht.

Die beliebte Android-Oberfläche ADM Launcher hat nach langer Zeit mal wieder ein Update bekommen: Die Ansicht wurde überarbeitet und für Android 4.1 optimiert, außerdem gibt es zahlreiche neue Funktionen.

In Version 5.0 für iOS hat der Notiz-Verwalter Evernote das Interface überarbeitet: Die Oberfläche ist nun aufgeräumter und sortiert Notizen in Reitern.

Artikel kostenlos herunterladen

weiterführende Links

Anzeige
Anzeige