Auf der Pirsch mit Desinfec’t

Booten, Scannen und Reinigen

Praxis & Tipps | Praxis

Man kann Desinfec’t 2013 ganz einfach benutzen: Von DVD booten, Viren-Scan starten und sich freuen, dass der Rechner wieder einmal sauber ist. Doch wenn es ans Reinigen eines infizierten PCs geht oder andere, spezielle Probleme auftreten, ist es doch besser, wenn man sich etwas genauer auskennt.

Um den Rechner zum Starten von der Heft-DVD zu bewegen, muss man nur noch bei älteren PCs die Boot-Reihenfolge im BIOS verstellen. Bei allen halbwegs aktuellen Systemen kann man über eine spezielle Taste direkt beim Start des PC ein Boot-Menü aufrufen, das alle aktuell verfügbaren Boot-Medien anzeigt. Meist ist das die F12-Taste, gelegentlich aber auch F2, Entf oder Esc – Genaues verrät der Startbildschirm. Wenn der zu schnell durchläuft, kann man ihn hoffentlich mit der Pause-Taste einfrieren und in aller Ruhe suchen.

Wenn man im Boot-Menü das DVD-Laufwerk auswählt, erscheint kurz danach entweder ein bunter Bildschirm mit Desinfec’t-Hintergrund oder ein schmuckloser Grub-Boot-Prompt. Welcher von beiden erscheint, hängt davon ab, ob Ihr System im klassischen BIOS- oder im (U)EFI-Modus startet (mehr zu Letzterem im Kasten „Und was ist mit Windows 8?“ auf Seite 86). In beiden Fällen startet die Eingabetaste Desinfec’t. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Weitere Bilder

  • Mit einer Internet-Verbindung bringt Desinfec’t die Scanner auf den aktuellen Stand.
  • Eine echte Fortschritts-Anzeige mit verbleibender Restzeit hätte zu viel Overhead bedeutet; aber immerhin signalisiert der sich bewegende Balken Aktivität.
  • Im Fall eines Falles kann man das Umbenennen einer zu Unrecht verdächtigten Datei einfach wieder rückgängig machen. Die Option „enc“ verschlüsselt den Dateinhalt stattdessen.
  • Die Option 1 „Windows freischalten“ untersucht und repariert die Registry-Dateien der eingebundenen Windows-Laufwerke.

Anzeige
Anzeige